LH Sausgruber eröffnet Symposium zum Thema "Ehrenamt" BILD

Auftaktveranstaltung zum Internationalen Jahr der Freiwilligen

Wolfurt (VLK) - "Wir müssen noch stärker als bisher darauf
achten, dass wir ein soziales Klima pflegen und erhalten, in
denen Beziehungen erlebt und gelebt werden können", betonte Landeshauptmann Herbert Sausgruber in seiner
Begrüßungsansprache beim Symposium "Kleine Schritte - große Sprünge: Wege zum aktiven Bürgerengagement" am Samstag, 2. Dezember 2000 im Cubus in Wolfurt. ****

Gesetze und Förderungen allein reichen nicht aus, um das Wir-Gefühl und die Solidarität zwischen Menschen wachsen zu lassen. Sausgruber: "Aufgabe der Politik ist es daher, ehrenamtliches Engagement anzuerkennen und zu würdigen und
durch entsprechende Rahmenbedingungen zu fördern." Das Internationale Jahr der Freiwilligen biete die Chance, dem ehrenamtlichen Engagement in unserer Gesellschaft einen neuen
Schub zu geben.

Neues Logo unterstreicht soziale Bedeutung

Die Kampagne Ehrenamt, die es nun seit drei Jahren im Land
gibt, entwickelt sich weiter. Landeshauptmann Sausgruber:
"Äußeres Zeichen dieser Weiterentwicklung ist das neue Logo,
das noch stärker als bisher durch den Untertitel 'Ehrenamt -
bewegt dich und uns' die soziale Bedeutung unterstreicht". Sausgruber wies auch auf einen weiteren positiven Aspekt ehrenamtlichen Engagements hin: In einer Langzeitstudie der Universität Michigan wurde nachgewiesen, dass Menschen, die
sich freiwillig engagieren, nicht nur eine um 40 Prozent
höhere Lebenserwartung haben, sondern zudem noch gesünder und zufriedener älter werden.

Knapp 200 Teilnehmer

An dem Symposium nahmen knapp 200 Mitglieder von Vereinen
und Initiativen, Landesverbänden, Organisationen und
Institutionen sowie Erwachsenenbildner, Bürgermeister
und Gemeindemandatare teil. An der Spitze der Referentenliste
stand Professor Christoph Badelt von der
Wirtschaftsuniversität Wien, Verfasser einer empirischen
Studie über das ehrenamtliche Engagement in Vorarlberg.
Weitere Vortragende waren Johannes Fuchs vom Bürgerbüro
Konstanz, Konrad Hummel vom Sozialministerium Baden-
Württemberg und die Projektleiterin des Bürgerbüros und
Vereines Domino "s´Hus am Kirchplatz" in Frastanz, Christine Kieber.

Bitte Sperrfrist bis Samstag, 2. Dezember 2000, 12.00 Uhr,
beachten!
(tm/dig,nvl)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Redaktion/Chef vom Dienst
Tel.: 05574/511-20141
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664 625 56 68 oder 625 56 67
email: presse@vlr.gv.at
http://www.vorarlberg.atLandespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/VLK