Sobotka: Schlögl versucht auf fahrenden Zug aufzuspringen! Krankenanstaltenfinanzierung seit langem in Verhandlung

St. Pölten, (NÖI) Ziemlich erstaunt zeigte sich NÖGUS Vorsitzender LR Wolfgang Sobotka über die Aussagen von LH Stv. Schlögl zum Thema Krankenanstaltenfinanzierung. "Die von Schlögl präsentierten Ausbaupläne zu den niederösterreichischen Krankenanstalten sind ein alter Hut und wurden schon vor Wochen der Öffentlichkeit und den betroffenen Spitälern präsentiert", so Sobotka.****

"Auch die Zahlen zur Betriebsfinanzierung der NÖ Krankenanstalten sind vorläufige und mitten in den Verhandlungen stehende Zahlen", so Sobotka weiter. "Der NÖGUS steht in ständigen Gesprächen mit den Spitalserhaltern und ist gemeinsam mit diesen an der Erreichung von ausgeglichenen Budgets interessiert. Einsparungspotentiale sind durch die seit Jahren üblichen Wirtschaftlichkeitsüberprüfungen des NÖGUS in vielen NÖ Spitälern möglich und werden sukzessive verwirklicht!"

"Als wichtige Neuerung der Finanzierungsverhandlungen wurde mit den Spitalserhaltern vereinbart, dass eine Budgetvorschau bis 2004 erstellt wird, um die Entwicklung im Gesundheitsbereich längerfristig abschätzen zu können", so Sobotka weiter,"dies dürfte dem Gesundheitslandesrat entgangen sein."

"LH-Stv. Schlögl versucht hier anscheinend auf einen Zug aufzuspringen, der gut unterwegs ist. Dies bestätigt uns auch der vorliegende Bundes-Rechnungshofbericht, der dem NÖGUS im Ländervergleich ein sehr gutes Urteil ausspricht", so Sobotka.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Tel.: 02742/9020 DW 140

VP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NNV