Leasing-Gesellschaft kauft 40 Boeing Jets

Seattle (ots) - Die amerikanische Leasing-Firma International
Lease Finance Corp. (ILFC) hat einen Vertrag über den Kauf von 40 Boeing-Flugzeugen unterzeichnet. Damit hat Boeing, der bedeutendste Flugzeughersteller der Welt, in diesem Jahr bereits 576 Verkehrsflugzeuge verkauft.

Der ILFC-Auftrag erstreckt sich auf 33 Exemplare des zweistrahligen Langstrecken-Jets Boeing 777 und sieben Boeing 737 "Next Generation". Sein Wert beläuft sich auf rund 5,6 Milliarden US-Dollar (ca. 12,6 Milliarden Mark). Die 777-Order war bereits auf der Internationalen Luftfahrtausstellung in Farnborough angekündigt worden, wurde aber von Boeing bisher nicht in seinen Verkaufslisten geführt.

Boeing hat somit im Jahr 2000 bisher 113 Flugzeuge der 777-Baureihe verkauft. Seddik Belyamani, Verkaufsleiter des Bereiches Verkehrsflugzeuge bei Boeing, begründete diesen Erfolg mit den Worten: "Studien haben ergeben, dass drei von vier Passagieren unsere 777 den Konkurrenzprodukten vorziehen. Die Betreiber loben vor allem die bessere Wirtschaftlichkeit und die höhere Geschwindigkeit."

Steven Udvar-Hazy, Vorstandsvorsitzender von ILFC, hob die operativen Vorzüge der Boeing 777 hervor: "Diese Maschine ermöglicht den Fluggesellschaften mehr Direktflüge zwischen Langstrecken-Destinationen, wie sie heute immer häufiger verlangt werden." ILFC ist seit 1977 Boeing-Kunde und hat seitdem 644 Flugzeuge des amerikanischen Herstellers geordert.

ots Originaltext: Boeing Information Deutschland
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
Boeing Information Deutschland
c/o Großbongardt Kommunikation
Sportallee 54b D-22335 Hamburg
Tel. +49 40 500 48 275 Fax: + 49 40 500 48 277
E-Mail: boeing.information@grossbongardt.com www.boeing-information.de

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN/OTS