SüßwarenarbeiterInnen sind sauer

Aktionstag in allen Süßwarenbetrieben am 5. Dezember

Wien (ANG/ÖGB). In der heute stattgefundenen Betriebsrätekonferenz aller österreichischen Süßwarenbetriebe wurde beschlossen, am 5. Dezember einen Aktionstag in den Betrieben durchzuführen.++++

Obwohl es für die Angestellten dieser Branche eine Lohnerhöhung von 2,7 bis drei Prozent gab, sind die Süßwarenunternehmen nicht bereit, nach zwei Verhandlungen auch den Arbeiterinnen und Arbeitern eine Erhöhung im gleichen Ausmaß zu bezahlen.

Darüber hinaus wird von den Unternehmen eine Lohnerhöhung davon abhängig gemacht, ob die Betriebsräte und die Gewerkschaft einem "5-Punkte-Programm" zustimmen, welches arbeitsrechtliche Verschlechterungen, wie Sonn- und Feiertagsarbeit, Reduzierung des Schichtzuschlages, generelle Einführung der 6-Tage-Woche, Wegfall der Postensuchtage sowie "Einfrieren" der Dienstalterszulage beinhaltet. Auch aus diesem Grund finden am Dienstag, 5. Dezember Betriebsversammlungen statt.

Dieser Aktionstag soll ein Signal an die Unternehmen setzen, dass sich Arbeiterinnen und Arbeiter gegen Belastungen wehren und ein gerechte Lohnerhöhung fordern.

Daher wird dieser Aktionstag unter dem Motto "Mehr Lohn - wir haben ihn verdient" stehen.(ff)

ÖGB, 1. Dezember 2000
Nr. 1040

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Gerhard Riess, Sekretär für die Süßwarenindustrie
Tel. 401 49/35, Fax 401 49/20
Mobiltelefon: 0664/1610114

Gewerkschaft Agrar-Nahrung-Genuss

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB/NGB