Wunder der Tierwelt - IMAX Weihnachtsfilm für die ganze Familie - BILD (web)

Die großen Wanderungen

Wien (OTS) - Millionen farbenprächtiger Schmetterlinge, die den Himmel verdunkeln, riesige Vogelschwärme, die Stürme als "Mitfahrgelegenheit" benutzen, mächtige Wale auf einer Reise ohne Zwischenstop und hunderttausende Zebras, deren Hufe durch die Steppe donnern. Sie alle scheinen so verschieden und doch haben sie eines gemeinsam: Sie sind Meister im Kampf ums Überleben. Sie riskieren alles um ihre Art vor dem Aussterben zu bewahren. Und dafür begeben sie sich auf "Die großen Wanderungen" - begleitet von der Stimme von Karl-Heinz Hackl.

Auf den Schwingen der Schmetterlinge

Er ist so groß wie ein Blatt, wiegt soviel wie eine Büroklammer und doch leistet er Einzigartiges: Der Monarchfalter fliegt fast 5000 km quer durch Amerika in ein Waldgebiet, das er nie zuvor gesehen hat. Die Luftströmungen ausnutzend, trägt ihn der Wind ins mexikanische Naturschutzgebiet Michoacan. Millionen von Schmetterlingen verdunkeln den Himmel, wenn sie dort ankommen, um dem nordamerikanischen Winter zu entfliehen.

Mit eingebautem Kompass um die Welt

Im Vergleich zu den Höchstleistungen, die verschiedene Zugvögel auf ihren Reisen vollbringen, steckt die zivile Luftfahrt noch in den Kinderschuhen. Milliarden von Zugvögeln legen Distanzen von bis zu 25.000 km pro Jahr zurück auf der Suche nach Wärme und Nahrung. Mit einem "eingebauten Kompass", der aus einer eisenhältigen Substanz besteht, finden sie ihren Weg - unabhängig von der Tageszeit oder der Witterung.

Ein "Stadtplan unter Wasser"

"Wunder der Tierwelt" begleitet auch die größten aller Säugetiere auf ihrer gefährlichen Wanderung. Wenn der Sommer in Alaska zu Ende geht, machen sich die Grauwale auf den Weg in die warmen Gewässer von Mexiko. Dort werden sie ihre Jungen zur Welt zu bringen. Sie sind Meister der Navigation und setzen eine Art Echolot ein um sich zu orientieren. Mit Hilfe ausgesendeter Töne und deren Echos, folgen sie einer Art "Stadtplan unter Wasser." Sie schwimmen fast 2 Monate lang ohne Pause und ohne Nahrung aufzunehmen. Und noch dazu ist diese Reise voller Gefahr: Der Zuschauer begegnet dem Waisenbaby J.J. das von seiner Mutter getrennt wurde und ohne die Hilfe der Wissenschaftler keine Überlebenschance gehabt hätte.

"Vorsicht Krabben"

Weniger bekannt, aber nicht weniger unspektakulär ist die Wanderung von Millionen "Roter Krabben" auf den Christmas Islands im Indischen Ozean. An die 100 Millionen Krabben wandern quer über die Insel zum Meer, um ihre Eier im Sand ausbrüten zu können. Das kuriose daran: Ihre Wanderroute führt genau durch die einzige Stadt der Insel. Der Verkehr kommt völlig zum Erliegen, wenn Millionen von Krabben durch das 1.200 Einwohner zählende Städtchen wandern, unbeeindruckt von der menschlichen Zivilisation.

Eine Reise zum Wasser

Auch die afrikanischen Zebras sind gezwungen sich durch ständige Wanderungen in den Norden ihren Lebensbedingungen anzupassen. Sie entfliehen der Dürre und dem Wassermangel, wenn sie zu Hunderttausenden durch die trockene Steppe wandern um Nahrung zu finden. Jedes dieser Zebras ist einzigartig, wie ein "Fingerabruck" unterscheidet es sich durch seine spezielle Zeichnung von seinen Artgenossen.

Pressevorführung 5. Dezember, 12:00 Uhr
IMAX Wien, Mariahilferstraße 212

Filmstart: 8. Dezember 2000
Karten: 01/894 01 01
Infohotline: 1547

www.imax-wien.at

(Siehe auch APA/AOM - Original Bild Service)
Bild auch abrufbar auf APA/OTSweb: http://www.ots.at

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Barbara Blohberger
Tel.: 894 01 01/22 (Di. & Do.)
Mobil: 0676/ 926 9580
e-mail: barbara.blohberger@imax-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS