"profil": test-aussendung

testaussendung

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, erklärt der technische Direktor der Gletscherbahnen Kaprun AG, Manfred Müller, dass bei der Erteilung der Betriebsgenehmigung für die 1994 generalüberholte Unglücks-Seilbahn kein Brandschutz-Sachverständiger vor Ort gewesen ist. Dies wäre aber vorgeschrieben gewesen.

Zur Frage der Zugführer-Kabine, die aus einem Kunststoff hergestellt wurde, sagte Müller im Gespräch mit "profil", der Hersteller und Bauausführer, die Firma Swoboda, habe in ihrem Auftragsschreiben nichts von einer Kunststoff-Kabine erwähnt. Müller: "Die Rede war nur von Aluminium und Glas."

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 534 70 DW 2501 und 2502Ïy´

"profil"-Redaktion

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO/PRO