Georgia SoftWorks kündigt die Aufnahme von zwei neuen Technologien zur Fehlerbehebung für die Benutzer der RF-Datenerfassung in den 'Telnet Server for Windows NT/2000' der Firma an

Dawsonville, Georgia (ots-PRNewswire) - Georgia SoftWorks hat
zügig die Technologie entwickelt, die den RF Barcode/Scanner-Kunden nach einer Verbindungsunterbrechung ohne Datenverlust die absolut kürzeste Zeit bis zur Wiederaufnahme ihrer Arbeitssitzung bietet.

"Frustration und Zeitverlust werden durch die Markteinführung dieser beiden Telnet Server-Technologien erheblich reduziert," sagte David J. Sexton, Gründer von Georgia SoftWorks. "Die RF-Konnektivität ist für Verbindungsunterbrechungen viel anfälliger als Festnetze. Die Zeit, die ein Benutzer damit verbringt, sich anzumelden, seine Anwendung zu starten, die Daten erneut einzugeben und wieder dahin zu navigieren, wo er war, als die Verbindung abbrach, summiert sich schnell. Dies gilt sogar, wenn nur eine Person ein RF-Gerät benutzt, aber wenn Dutzende von Benutzern mit dem Host verbunden sind, ist die verlorene Zeit nicht nur frustrierend, die sich daraus ergebenden Kosten steigen auch sehr schnell."

Die Innovation und der Schwerpunkt, die der Telnet Server von Georgia SoftWorks auf die Mechanismen zur Fehlerbehebung legt, unterscheidet diesen Server von anderen. Mit dem "Session Saver", der ersten der neuen Technologien, kann der Telnet Server nach einer Verbindungsunterbrechung die Informationen der aktuellen Arbeitssitzung mit der Anwendung jetzt erhalten ("preserve") oder speichern ("save"). Beim nächsten Mal, wenn sich der Benutzer anmeldet, gelangt er automatisch zur gespeicherten Arbeitssitzung und kann die Arbeit an dem Punkt wieder aufnehmen, als die Verbindung unterbrochen wurde.

Die zweite Technologie ist die "Automatic Logon"-Technologie. Georgia SoftWorks verkürzt die Anmeldezeit erheblich, indem die User Id, das Passwort und die Domain vorkonfiguriert und einer IP-Adresse zugeordnet werden können.

"Am vorteilhaftesten ist es, wenn der Session Saver in Verbindung mit dem Automatic-Logon genutzt wird," sagte Sexton. "In vielen Fällen kann ein Hot Key durch das RF-Gerät für die Verbindung mit dem Host programmiert werden. Wenn der Benutzer den Hot Key betätigt, findet die Anmeldung statt, der Benutzer wird wieder mit seiner Anwendung verbunden und kann die Arbeit an dem Punkt wieder aufnehmen, als die Verbindung unterbrochen wurde. Vom Konzept her ist das einfach und natürlich. Für die Implementierung musste eine Reihe von komplexen Softwareproblemen gelöst werden, damit sie in industriellen Umgebungen funktioniert."

Georgia SoftWorks ist eine im Privateigentum stehende Softwareentwicklungsfirma, die mit ihrem industriellen Telnet Server für Windows NT/2000 weltweite Präsenz erlangt hat.

ots Originaltext: Georgia SoftWorks
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
David J. Sexton von Georgia SoftWorks, Tel.: 706-265-1018 oder
Fax: 706-265-1020 oder djsexton@georgiasoftworks.com

Website: http://www.georgiasoftworks.com

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/OTS-PRNEWSWIRE