Heide Schmidt: Haupt sagt Frauendiskussion ab

Heisst 'neues Regieren' Diskussionsverweigerung?"

Wien (OTS) - "Den ORF hat man fest im Griff, kleine Privatsender sind offenbar noch nicht wichtig genug", vermutete Heide Schmidt als eine der Ursachen für eine kurzfristige Absage Herbert Haupts zu einer Frauendiskussion. ***

Herbert Haupt habe damit außerdem einen weiteren Baustein, dafür geliefert, was diese Koalition unter neuem Regieren versteht. Kurz vor einer sowohl für Internet als auch für Fernsehen angesetzten Diskussion zur Frauenpolitik der schwarz-blauen Diskussion hatte er ausrichten lassen, dass er einfach nicht kommen werde.

Offenbar haben ihn die erwartbaren Argumente von Prammer, Jerusalem und Schmidt in die Flucht geschlagen. "Abgesehen von der inakzeptablen Respektlosigkeit wenige Minuten vor einem lange geplanten Termin einfach abzusagen, zeigt sich darin der Stellenwert, den Frauenpolitik für Herrn Haupt offensichtlich einnimmt. Aufgrund dessen, was bisher von der schwarz-blauen Regierung an Botschaften für die Frauen vermittelt wurde, ist dies allerdings nicht weiter überraschend", schloss Schmidt resignierend.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Liberales Forum NÖ
Mag. Semmelrock
Tel.: 0664/230 27 64

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LFN/OTS