ots Ad hoc-Service: WMF Wuertt. Metallwarenf. <DE0007803009> Zwischenbericht ueber die ersten neun Monate 2000

Geislingen (Steige) (ots Ad hoc-Service) - Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG, übermittelt von der DGAP Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich

WMF
Aktiengesellschaft

Zwischenbericht über die ersten neun Monate 2000

Geschäftsentwicklung

In einem teilweise weiterhin schwierigen Umfeld hat sich die WMF AG in den ersten neun Monaten 2000 gut behauptet. Im Vergleich zur entsprechenden Vorjahreszeit konnte der Konzernumsatz um 2,4% auf 786,9 Mio. DM gesteigert werden. Bereinigt um die zum 30. April 2000 veräußerte Glashaus Hamburg GmbH belief sich das Plus sogar auf 4%.

Getragen von der positiven Entwicklung der Vertriebstochtergesellschaften erreichte die WMF im Ausland erneut überdurchschnittliche Wachstumsraten. Hier wurden 251,2 Mio. DM erwirtschaftet das waren gut 10% mehr als vor Jahresfrist. Dadurch erhöhte sich der Auslandsanteil am Gesamtumsatz von 29,6 % auf 31,9 %. Im Inland erreichte die WMF auf vergleichbarer Basis mit einem Umsatz von 535,7 Mio. DM einen leichten Zuwachs.

Das Konsumgeschäft war von anhaltender Kaufzurückhaltung der Verbraucher gekennzeichnet. Belastet wurde das Konsumklima in der Berichtszeit insbesondere durch die stark gestiegenen Mineralölpreise. Positive Effekte aus der kommenden Steuerreform blieben bisher aus. Markterfolge mit vielen innovativen neuen Produkte haben dazu beigetragen, dass sich die WMF im Konsumgeschäft dennoch auf Vorjahresniveau behaupten konnte.

Unvermindert lebhaft war die Nachfrage in der Sparte Objektgeschäft. Gestützt auf eine sich bessernde Geschäftslage im deutschen Beherbergungsgewerbe und einer verstärkten Nachfrage international renommierter Hotels hat sich der Aufwärtstrend in dieser Sparte fortgesetzt. Herausragend waren wiederum die Erfolge im Bereich Kaffeemaschinen. Hervorzuheben sind auch hier insbesondere die Absatzerfolge im Export. Weiterhin dynamisch entwickelten sich darüber hinaus die Bestellungen von Kreuzschiffahrt-Betreibern.

Die WMF AG hat ihren Umsatz in den neun Monaten per 30. September 2000 gegenüber der gleichen Zeit des Vorjahres um 2,2 % auf 559,9 Mio. DM gesteigert. Trotz der ungünstigen Marktbedingungen konnte der Inlandsumsatz leicht verbessert werden. Im Auslandsgeschäft hat auch die WMF AG einen zweistelligen Zuwachs erzielt.

Ergebnis

Das Konzernergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit lag mit 23,4 Mio. DM auf dem Niveau des Vorjahres. Der Jahresüberschuss verbesserte sich um 0,8% auf 12,9 Mio. DM. Bei diesen Ergebnissen sind negative Einflüsse des starken Dollarkurses zu berücksichtigen. Der währungsbedingt stark gestiegene Aufwand für den Materialeinkauf konnte durch konsequente Kosteneinsparungen vermindert werden.

Zur Aktie

Die Kurse der WMF-Aktien lagen per 29. September 2000 gegenüber dem Niveau zum Jahresende 1999 gut behauptet. Die Stammaktie zog geringfügig von 15,50 Euro auf 15,70 Euro an. Die Vorzugsaktie legte von 12,90 Euro auf 13,10 Euro zu. Angesichts der am Geschäftserfolg orientierten Ausschüttungspolitik ist die WMF-Aktie für die Anleger nach wie vor ein sehr gutes Renditepapier. Für das Geschäftsjahr 1999 war die Dividende je Stückaktie um 0,25 auf 1,50 DM angehoben worden.

Beschäftigung und Mitarbeiterzahl

Die Zahl der im Konzern beschäftigten Mitarbeiter hat sich zum 30. September 2000 um 155 Personen verringert. Das bedeutet im Vorjahresvergleich eine Abnahme um 2,7% auf 5.603 Beschäftigte. Diese Reduzierung ist im wesentlichen auf die Entkonsolidierung der Glashaus Hamburg GmbH und Rationalisierungsmaßnahmen zurückzuführen.

Investitionen

Für das laufende Geschäftsjahr sind Sachinvestitionen von rund 46 Mio. DM vorgesehen. Im Vordergrund stehen dabei die Modernisierung der WMF-eigenen Filialen und der Fertigung sowie die Verbesserung der Kostenstrukturen. Darüber hinaus sind im Hinblick auf das Weihnachtsgeschäft wiederum vielfältige Aktivitäten zur Vermarktung unserer Produkte geplant.

Ausblick

Die Aussichten für die deutsche Wirtschaft werden von Konjunkturexperten durchweg günstig eingeschätzt. Auch für das nächste Jahr wird mit anhaltendem - wenn auch etwas geringerem -Wachstum gerechnet. Der Einzelhandel wird dabei nach Einschätzung des Hauptverbandes des deutschen Einzelhandels aufholen. Während für das Jahr 2000 ein Umsatzplus von knapp 2% prognostiziert wird, könnten nach Auffassung des HDE Konjunktur, Beschäftigungszuwachs und Steuerreform zusammen im kommenden Jahr eine Umsatzzunahme von real rund 2,5% ermöglichen. Wir sind zuversichtlich, dass die WMF von diesem Aufwärtstrend profitieren wird.

Den Absatz unserer neuen Produkte und Konzepte im Unternehmensbereich Konsumgeschäft werden wir besonders im letzten Quartal 2000 durch verstärkte Werbe-, PR- und Verkaufsförderungsaktivitäten unterstützen. Dies wird der Nachfrage einige Impulse verleihen. Im Objektgeschäft ist davon auszugehen, dass sich der gute Geschäftsverlauf fortsetzt. Insgesamt erwarten wir vor diesem Hintergrund für das Geschäftsjahr 2000 eine Umsatzzunahme und wiederum ein gutes Ergebnis.

Termine im Jahr 2001 Am 26. April 2001 findet die Bilanzpressekonferenz in Stuttgart statt; Termin für die Hauptversammlung ist der 27. Juni 2001 in Geislingen (Steige).

Der Vorstand

http://www.wmf.de

info@wmf.de

Ende der Mitteilung
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/STEIGE