Zum Inhalt springen

Waneck: ÖKAP-Einigung mit Oberösterreich - Ordensspitäler gerettet

Auch in Oberösterreich keine Spitalsschließung

Wien, 2000-11-27 (BMSG) - "Bei den am Freitag abgeschlossenen ÖKAP-Verhandlungen (Österreichischer Krankenanstaltenplan) mit Oberösterreich -vertreten durch Landesrätin Dr. Silvia Stöger und Landesrat Dr. Walter Aichinger - konnte ein breiter Konsens gefunden werden", berichtete FP-Staatssekretär Univ. Prof. Dr. Reinhart Waneck. "Wie in allen andern Bundesländern wird auch in Oberösterreich kein Spital geschlossen." ****

"Damit konnte der alte ÖKAP, der umfangreiche Schließungen vorsah, intelligent korrigiert werden", so Waneck. "Es wurde Einvernehmen darüber erzielt, daß die Strukturreform der oberösterreichischen Krankenanstalten zu keinerlei Sozialabau für Patienten führen dürfe", stellte Waneck klar. Dies war auch eine zentrale Forderung von Gesundheits-Landesrätin Dr. Silvia Stöger.

Damit, so Waneck, sei für ganz Österreich das Ziel der Bundesregierung und des Landes Oberösterreich erreicht worden, ohne Standortschließung eine Strukturreform im Gesundheitswesen durchzusetzen. Wie für alle anderen Bundesländern sei es auch für Oberösterreich gelungen, eine gemeinsame Lösung zu finden, die die Situation der Patienten verbessere, schloß Waneck. (Schluß) mg nnn

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

soziale Sicherheit und Generationen
Martin Glier
Tel.: (01) 711 72/4619

BMSG - Bundesministerium für

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGE/NGE