SVP-Landesversammlung: SPÖ gratuliert Siegfried Brugger

Freude über Südtirolpolitik der Mitte-Links Regierung in Italien

Wien (SK) Überaus erfreut über die klaren Worte des alten und neuen Parteiobmannes der Südtiroler Volkspartei Siegfried Brugger zeigten sich am Sonntag die SPÖ-Vertreter Peter Jankowitsch, Walter Guggenberger und Erwin Niederwieser, die als Ehrengäste an der SVP Landesversammlung teilgenommen haben. ****

SPÖ-Südtirolsprecher Niederwieser.gegenüber dem Pressedienst der SPÖ:
"Brügger hat der Landesversammlung in sehr klaren Worten gesagt, wie sehr die Südtiroler Autonomie in den wenigen Monaten der Mitte-Rechts-Regierung Berlusconi gelitten hat und wie positiv sich das Verhältnis zwischen Bozen und Rom unter der amtierenden Mitte-Links-Regierung entwickelt hat. Das hat mich an sich nicht überrascht, denn es entspricht den Tatsachen, die jeder sehen kann, der sehen will. Was mich aber wirklich gefreut hat ist der Umstand, dass Brugger nach diesem glänzenden Referat mit der Absage an die Rechtsparteien von den Delegierten mit über 94 Prozent bestätigt wird. Noch vor wenigen Jahren wären solche Aussagen Anlass für wütende Rücktrittsforderungen der SVP-Parteirechten gewesen. Dass dies nicht mehr der Fall ist stimmt mich positiv, was das Zusammenleben der Sprachgruppen in Südtirol anlangt."

Auch der Tiroler SPÖ-Klubobmann Walter Guggenberger sieht diese Veränderungen: "Unter Rechtsregierungen hat die Südtiroler Autonomie immer gelitten und diese Gefahr droht natürlich, sollte Berlusconi nach den italienischen Wahlen wieder eine Koalition der Rechtsparteien zustandebringen. Das hat Brugger auch klar gesagt und die Delegierten haben das auch so gesehen. Wie wohltuend hat sich da de jetzige Mitte-Links Regierung unterschieden, die sogar einen Staatssekretär zur SVP-Landesversammlung entsandt hat, der zu den Delegierten in Deutscher Sprache gesprochen hat. Auch das wäre vor fünf Jahren noch undenkbar gewesen."

Den von Obmann Brugger auf dem Parteitag präsentierten Brief des italienischen Aussenministers an die österreichische Aussenministerin mit dem Bericht über die Weiterentwicklung der Autonomie will Nationalrat Niederwieser im österreichischen Parlament behandelt wissen: "Wir werden das im Südtirolausschuss und dann im Plenum beraten. Damit ist sichergestellt, dass die Südtirolautonomie auch weiterhin eine bilaterale Angelegenheit und nicht eine inneritalienische Causa darstellt. Das habe ich mit dem Obmann dieses Ausschusses, Kollegen Dr. Khol, so vereinbart.

Mit grosser Freude haben die SPÖ-Vertreter auch zur Kenntnis genommen, dass mit Hans Widmann ein Vertreter der Arbeitnehmer in der SVP die meisten Stimmen als stv. Parteiobmann erhalten hat und damit auch dessen erster Stellvertreter ist. (Schluss) ml/mh

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK