Kultur als Wegbereiter für die EU-Osterweiterung

Pröll, Prokop und Busek bei "Kulturgespräch 2000"

St. Pölten (OTS) - Kultur als Instrument und Wegbereiter für die EU-Osterweiterung: Das war heute Thema des "Kulturgespräches 2000" im St. Pöltner Festspielhaus, an dem Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll, Landeshauptmannstellvertreterin Liese Prokop, Staatssekretär Franz Morak und der Regierungsbeauftragte für die Osterweiterung, Erhard Busek, sowie Künstler, "Kulturmittler" und Gäste aus Tschechien, der Slowakei und Ungarn teilnahmen.

Das Kulturgespräch wurde vom NÖ Kultursenat veranstaltet, der die kulturelle Zusammenarbeit mit den EU-Erweiterungskandidaten verstärken will. Eine eigens beauftragte Fragebogenerhebung ergab, dass die NÖ Kulturakteure bereits viele positive Aktivitäten gesetzt haben. Der NÖ Kultursenat schlägt daher vor, beispielsweise die grenzüberschreitende Zusammenarbeit zum vorrangigen landespolitischen Anliegen zu machen. Entsprechende Informationsnetzwerke aufzubauen, oder einen grenzüberschreitenden Kulturpreis zu schaffen.

Landeshauptmann Pröll meinte, im Hinblick auf die EU-Erweiterung sollten keine Ängste geschürt, sondern positive Aspekte hervorgehoben werden. Das Kulturmanagement befinde sich in einer neuen Epoche, das Regional- und Wirtschaftsmanagement beinhalte. Auch gelte es, die Mittel für Kultur schneller zugänglich zu machen. Ein grenzüberschreitender Kulturpreis wäre ein richtiges Signal. Landeshauptmannstellvertreterin Prokop betonte, die grenzüberschreitende Zusammenarbeit sei in erster Linie eine Sache der jüngeren Generation. Kultur sei das geeignete Mittel, um zusammenzuwachsen. Auch innerhalb der EU gebe es noch Missverständnisse.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: O2742/200 21 72
(Schluss)

Amt der NÖ Landesregierung, Pressedienst

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/OTS