"profil": FP-Haubner: "Erste Monate nicht leicht gewesen"

Haubner: "Österreich kann auf Haider nicht verzichten"

Wien (OTS) - In einem Interview in der Montag erscheinenden Ausgabe des Nachrichtenmagazins "profil" nimmt die oberösterreichische FPÖ-Landesrätin Ursula Haubner zu den Turbulenzen im freiheitlichen Ministerteam Stellung. Haubner: "Wir sind zum ersten Mal in der Regierung und haben nicht die Erfahrungen, über die die ÖVP-Minister verfügen. Wenn aber personelle Entscheidungen neu getroffen werden müssen, ist es gut, das gleich zu machen." Zu den sinkenden Umfragewerte der FPÖ sagt die Schwester von Ex-FPÖ-Obmann Jörg Haider: "Die ersten Monate sind sicher nicht ganz leicht für uns gewesen. Viele Bürger erwarten sich, dass alles, was wir versprochen haben, von heute auf morgen umgesetzt wird."

Jörg Haiders scharfe Gangart in der Spitzelaffäre nimmt Haubner in Schutz: "Seit er in der Politik ist, kommen immer wieder derartige Dinge. Dinge, wo auch die Familie angegriffen wird. Seine Reaktionen muss man menschlich verstehen." Ein baldiges Comeback Haiders in der Bundespolitik schließt die oberösterreichische Frauen-Landesrätin aus: "Jörg Haider ist jemand, der Versprechungen einhält. Er hat versprochen, in Kärnten die Legislaturperiode zu bleiben, daher bleibt er auch."

Eine Rückkehr Haiders an die Spitze der FPÖ will Haubner gegenüber "profil" nicht ausschließen. Haubner: "Das muss er entscheiden. Auf einen Politiker wie ihn kann Österreich nicht verzichten. In welcher Form auch immer: Ob als Landeshauptmann, als Bundeskanzler, als Bundespräsident.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 534 70 DW 2501 und 2502s?

"profil"-Redaktion

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO/OTS