Jäger zu Musiktheater Linz: VP und FP stimmen geschlossen gegen SPÖ-Entschließungsantrag!

Wien (SK) Zu heftigen Diskussionen führte heute ein von der SPÖ eingebrachter Entschließungsantrag zum Musiktheater Linz. Darin forderte die SPÖ die Regierung auf, den Bau des neuen Musiktheaters in Linz ausdrücklich zu befürworten und sich auf politischem und medialen Wege für den Bau einzusetzen. Bei der von der SPÖ beantragten namentlichen Abstimmung stimmten FPÖ und ÖVP geschlossen dagegen, erklärte die oberösterreichische SPÖ-Abgeordnete Inge Jäger. ****

"Dabei ist der Bau des neuen Musiktheaters durch einen Grundsatzbeschluss der oberösterreichischen Landesregierung am 6. Juli 1992 einstimmig - also mit den Stimmen von FPÖ und ÖVP -beschlossen worden. Durch populistische FPÖ-Kampagnen, die im Gegensatz zu diesem Beschluss - gegen den Bau eintritt, steht nunmehr dieses wichtige Projekt auf dem Spiel. Weder der imagemäßige noch der wirtschaftliche Schaden, der bei einem Nichtbau entsteht sind derzeit abschätzbar", so Jäger am Freitag gegenüber dem Pressedienst der SPÖ.

FPÖ und ÖVP haben geschlossen gegen den SPÖ-Antrag gestimmt und selbst einen Antrag eingebracht - dem die SPÖ zugestimmt hat - der mit einem einzigen Satz festlegt, dass die Regierung das Ergebnis der am Sonntag stattfindenden Volksbefragung zur Kenntnis nimmt. "Trotzdem bin ich davon überzeugt, dass sich die OberösterreicherInnen am Sonntag für das Musiktheater aussprechen werden, da die positiven Auswirkungen für Kultur, Wirtschaft und Tourismus klar auf der Hand liegen", so Jäger abschließend. (Schluss) wf/mp

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK