Brosz: Grüne lehnen Jugendförderungsgesetz ab Untertitel: Zu viel für die Parteien, zu wenig für die offene Jugendarbeit

"Grundsätzlich halten die Grünen eine gesetzliche Regelung der Jugendförderung für sinnvoll. Die Regierungsparteien werden heute gemeinsam mit der SPÖ ein Gesetz verabschieden, mit dem das Füllhorn über die Parteijugendorganisationen ausgeschüttet wird. In Summe werden die Parteijugendorganisationen etwa fünf Millionen Schilling mehr erhalten, während das Budget der verbandlichen Jugendarbeit erst durch eine nachträgliche Budgetänderung sichergestellt werden konnte. Eine Basisförderung für die offene Jugendarbeit (Jugendzentren) wurde überhaupt verweigert", so der Jugendsprecher der Grünen, Dieter Brosz. "Die Mängel dieses Gesetzes sind so groß, dass eine Zustimmung der Grünen nicht möglich war", so Brosz abschließend.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40110-6697
http://www.gruene.at
eMail: pressebuero@gruene.at

Pressebüro der Grünen im Parlament

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB/FMB