Glawischnig: Verheugens Temelin-Aussagen "unhaltbar und skandalös"

EU-Kommissar ist offensichtlich Atom-Lobby auf den Leim gegangen - Kanzler Schüssel muß Protest bei EU einlegen

Wien (OTS) - Als "skandalös und unhaltbar", bezeichnet Eva Glawischnig, Umweltsprecherin der Grünen, die gestrigen Aussagen von EU-Erweiterungskommissar Verheugen, wonach Temelin das 'sicherste Kernkraftwerk Europas sein werde, wenn alle geplanten Änderungen vollzogen sind'. "Die Aussagen Verheugens entbehren jeder seriöser Grundlage und sind in keiner Weise nachvollziebar", kritisiert Glawischnig. "Ohne eine eingehende Untersuchung durch eine internationale Expertenkommission, die völlige Offenlegung aller sicherheitsrelevanten Unterlagen durch die Temelin-Betreiber und die Durchführung einer Gesamt-UVP sind die bestehenden massiven Sicherheitsbedenken nicht auszuräumen", so Glawischnig.

"Angesichts der Tatsache, daß sieben EU-Staaten keine Atomkraftwerke betreiben und in Deutschland, Belgien und Schweden der Atomausstieg beschlossene Sache ist, stößt Verheugen die überwiegende Mehrheit der EU-Länder mit seinen Aussagen vor den Kopf", so die Umweltsprecherin. "Offensichtlich versuchen die verbliebenen Reste des Pro-Nuklear-Flügels innerhalb der EU verzweifelt die Oberhand zu behalten und Verheugen ist ihnen auf den Leim gegegangen". Glawischnig fordert die Österreichische Bundesregierung und allen voran Kanzler Schüssel auf, die Aussagen Verheugens scharf zu verurteilen und offiziellen Protest bei der EU-Kommission einzulegen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40110-6697
http://www.gruene.at
eMail: pressebuero@gruene.at

Pressebüro der Grünen im Parlament

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB/FMB