Einem: Regierung soll sich für Linzer Musiktheater einsetzen

Wien (SK) "Das geplante Musiktheater in Linz ist für uns keine Verschwendung von Landesmitteln, sondern eine angemessene Investition in die kulturelle Infrastruktur", so SPÖ-Europasprecher Caspar Einem Freitag vor dem Nationalrat in einer Debatte zum Künstler-Sozialversicherungsfondsgesetz. Der SPÖ-Abgeordnete brachte einen Entschließungsantrag ein, in dem die Bundesregierung aufgefordert wird, den Bau des Musiktheaters zu befürworten, sich für den Bau einzusetzen und die Möglichkeiten zu prüfen, den Bau von der Bundesseite finanziell zu unterstützen. ****

"Für Kunst und Kultur hat die FPÖ eindeutig keinen Sinn", erklärte Einem. Die Diskussion über den ersten Schritt zur Absicherung von Künstlern im Alter sei zum Teil auch eine Kulturdiskussion. Einem betonte abschließend, "FPÖ-Burket hat das FP-Kunst- und Kulturverständnis dargelegt, als sie gemeint hat, über Kunst und Kultur sollten jene nicht sprechen, die Leuten, die sich kritisch mit der Politik in unserem Land auseinandersetzen, nicht den Sessel vor die Tür stellen". (Schluss) ts

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK