Kadenbach: Die Ausbildung der NiederösterreicherInnen, ihre Sicherheit und ihre Nahverkehrsmittel ist für die VP-NÖ keine Thema!

Niederösterreich (SPI) Verwundert zeigte sich die Geschäftsführerin der SPÖ-NÖ über Wortmeldungen von VP-NÖ Klubobmann Schneeberger zur Klubklausur der niederösterreichischen Sozialdemokraten. "Wenn die Ausbildung der niederösterreichischen Kinder und Jugendlichen, die Sicherheit der Menschen und ihre Nahverkehrsmittel keine niederösterreichischen Themen sind, so frage ich mich ob die VP-NÖ überhaupt noch weiß was die Anliegen der Menschen sind".

"Die SPÖ-NÖ ist und war immer zur Zusammenarbeit bereit, nur zur Zusammenarbeit gehören immer zwei Partner", so Kadenbach weiter in ihrer Stellungnahme. "Ich lade die VP-NÖ daher ein sofort mit uns gemeinsam die Finanzierung der Fachhochschulen zu lösen und weitere Standorte für Fachhochschulen zu fixieren, damit unsere Kinder und Jugendliche eine hervorragende Ausbildung erhalten können. Mit LR Prokop muss die Lehrlingsausbildung für die die keinen Lehrplatz gefunden haben gelöst werden. Weiters sollten wir gemeinsam verhindern, dass es bis 2004 um zumindest 800 Lehrerinnen und Lehrer in Niederösterreich weniger geben wird. Wir müssen auch gemeinsam verhindern, dass die Schülerzahlen in den Klassen wieder höher werden und so der Unterricht weniger effizient wird", sagte Kadenbach.

"Ich lade die ÖVP auch ein gemeinsam mit uns beim Innenminister die sofortige Inbetriebnahme der Sicherheitsakademie durchzusetzen. Auch sollte uns - der SPÖ und der ÖVP - der Innenminister verbindlich zusagen, dass keine Gendarmerieposten und Polizeiwachzimmer geschlossen werden und er mehr Beamtinnen und Beamte zur Grenzsicherung einsetzten wird. Ein weiterer Punkt der sofort gemeinsam erledigt werden kann ist die Gründung einer NÖ Regionalbahngesellschaft, damit die Schließung der Nebenbahnen mit all ihren Auswirkungen auf die Pendler und Beschäftigten verhindert wird. Sollte die VP-NÖ wirklich an einer Zusammenarbeit interessiert sein, so erwarte ich umgehend Terminvorschläge, damit die Probleme der Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher rasch gelöst werden", so die Geschäftsführerin der SPÖ-NÖ GGR Karin Kadenbach. sw

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/22 55 145

SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN