OeNB - Die österr.Zahlungsbilanz in den Monaten Jänner bis September 2000

Auf Basis von Zahlungsströmen; "Cash-Basis"

Wien (OTS) - Die österreichische Leistungsbilanz wies im Berichtszeitraum Jänner bis September 2000 ein Defizit in Höhe
von -4,47 Mrd Euro (-61,5 Mrd S) auf; gegenüber der gleichen Periode 1999 war das Leistungsbilanzdefizit damit um
1,29 Mrd Euro höher. Die Entwicklung der letzten drei Berichtsmonate zeigt im Vorjahresvergleich - entgegen der
Tendenz im 1. Halbjahr 2000 - eine Entspannung in der Zunahme
des Leistungsbilanzdefizits.

Der Saldo der Warenzahlungen zeigte in der Periode Jänner bis September 2000 ein um 1,57 Mrd Euro höheres Defizit von
5,81 Mrd Euro. Die Zahlungen für Warenexporte stiegen mit +17 % etwas weniger stark als die Importzahlungen mit +19 %.
Quartalsweise betrachtet zeigten sowohl die Exporte als auch die Importe im 3. Quartal ein etwas abgeschwächtes Wachstum. Österreichs Exporteure profitieren nach wie vor vom Eurokurs und der ausgezeichneten Lage der Weltwirtschaft. Der niedrige Wechselkurs und der hohe Rohölpreis hatten jedoch einen noch stärkeren Anstieg der Ausgaben für Importe zur Folge.

Die Dienstleistungsbilanz zeigte in den ersten neun Monaten
2000 ein Aktivum von 3,35 Mrd Euro gegenüber 3,48 Mrd Euro im entsprechenden Vergleichszeitraum des Vorjahres. Der
Reiseverkehr als eine der wichtigsten Komponenten wies einen um
273 Mio. Euro geringeren Überschuss auf; die Reiseverkehrs-ausgaben der Österreicher im Ausland wuchsen mit 8 % deutlich stärker als die Reiseverkehrseinnahmen mit 3 %.

Das Nettodefizit in der Einkommensbilanz lag mit
0,65 Mrd Euro unter demjenigen der Vergleichsperiode des
Vorjahres (0,84 Mrd Euro). Die höheren Nettoabflüsse aus Direktinvestitionseinkommen wurden durch die positive
Entwicklung der Einkommen aus Sonstigem (Nettozuflüsse nach dem
im Vergleichszeitraum 1999 Nettoabflüsse verzeichnet worden
waren) sowie niedrigere Nettozahlungen für Einkommen aus Portfolioinvestitionen mehr als kompensiert.

Das Defizit der Laufenden Transfers war mit 1,36 Mrd Euro
etwas geringer als in der Vergleichsperiode des Vorjahres
(1,55 Mrd Euro), jenes der Vermögensübertragungen mit
0,26 Mrd Euro höher (Vergleichswert 1999: 0,12 Mrd Euro).

Die Kapitalbilanz schloss im Berichtszeitraum mit einem im Vergleich zu den ersten neun Monaten 1999 höheren Nettokapitalimport. Für diese Entwicklung war vor allem die
Drehung bei den Portfolioinvestitionen von einem
Nettokapitalabfluss von 1,87 Mrd Euro (1-9/1999) auf einen Nettokapitalzufluss von 1,12 Mrd Euro (1-9/2000) bestimmend.

Ausländische Anleger erwarben um 6,85 Mrd Euro mehr
inländische Wertpapiere im Ausmaß von 24,89 Mrd Euro, wobei es sich zu einem wesentlichen Teil um langfristige festverzinsliche Wertpapiere handelte. Die Veranlagungen von Österreichern in ausländischen Wertpapieren nahmen um 3,86 Mrd Euro auf
23,76 Mrd Euro zu, mit einem Anstieg der Veranlagungen in
Anteils- und Geldmarktpapieren.

Die Direktinvestitionen des Auslands in Österreich waren im Berichtszeitraum mit 1,85 Mrd Euro um 0,74 Mrd Euro höher als in der Vergleichsperiode 1999, die Direktinvestitionen Österreichs
im Ausland mit 2,13 Mrd Euro um 0,21 Mrd Euro.

Die Kapitalströme unter dem Titel Sonstige Investitionen (überwiegend das Ergebnis der grenzüberschreitenden Einlagen-
und Kreditbewegungen des Bankensystems) ergaben mit
3,35 Mrd Euro einen etwas geringeren Nettokapitalimport als im Vergleichszeitraum des Vorjahres (4,62 Mrd Euro).

Die Finanzderivate schlossen mit einem Nettokapitalimport von 0,21 Mrd Euro gegenüber einem Nettokapitalexport in Höhe von
0,38 Mrd Euro.

Die offiziellen Währungsreserven nahmen in der
Berichtsperiode um 0,26 Mrd Euro ab gegenüber 1,76 Mrd Euro in der entsprechenden Vergleichsperiode des Vorjahres.

ZAHLUNGSBILANZDATEN FÜR
September Jänner bis September
1999 2000 1999 2000
in Mrd Euro

Warenzahlungen ............ -0,72 -0,48 -4,24 -5,81 Eingänge ............... 5,18 6,92 47,48 55,58 Ausgänge ............... 5,89 7,40 51,71 61,39 Dienstleistungen .......... 0,14 0,26 3,48 3,35 Eingänge ............... 1,72 2,15 17,00 18,20 Ausgänge ............... 1,59 1,89 13,52 14,86 hievon: Reiseverkehr ..... -0,02 -0,10 1,78 1,51 Eingänge ............... 0,84 0,90 8,40 8,66 Ausgänge ............... 0,86 1,00 6,62 7,15 Einkommen ................. -0,01 0,10 -0,88 -0,65 Eingänge ............... 0,63 1,06 6,42 8,63 Ausgänge ............... 0,64 0,96 7,31 9,27 Laufende Transfers ........ -0,23 -0,09 -1,55 -1,36 Eingänge ............... 0,17 0,21 1,85 2,03 Ausgänge ............... 0,40 0,30 3,40 3,39

1) Zunahme: -; Abnahme:+.
Rundungen können Rechnungsdifferenzen ergeben

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat des Direktoriums /
Öffentlichkeitsarbeit
Tel.Nr.: (1) 404 20 DW 6666
http://www.oenb.at

Oesterreichische Nationalbank

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ONB/ONB