ARBÖ: Außenminstertreffen der OSZE sorgt am Wochenanfang für Staus

Experten raten am Montag und Dienstag auf U-Bahn umzusteigen

Wien (ARBÖ)- Ein diplomatisches Großereignis findet kommende Woche in Wien statt, berichtet der ARBÖ. Österreich lädt als Vorsitzender des Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit zu einem Treffen der Außenminister der OSZE ein. Am kommenden Montag und Dienstag werden ca. 800 Teilnehmer zur Konferenz in der Hofburg erwartet.

Vor allem die An- und Abreise der Teilnehmer zum Tagungsort wird für erhebliche Verkehrsprobleme in der Wiener Innenstadt sorgen, befürchten die Experten des ARBÖ.
Am kommenden Montag, 27.11.2000, wird die Ringstraße zwischen Julius-Raab-Platz und Schottengasse von ca. 8:15 bis 9:15 Uhr gesperrt. Grund für die einstündige Sperre ist die Anreise der Konferenzteilnehmer. Während der Zeit von 18 bis 20 Uhr wird die Ringstraße im gleichen Bereich auf Grund der Abreise der Teilnehmer immer wieder kurzfristig gesperrt. Auch am darauffolgenden Dienstag wird die Ringstraße wieder zwischen 8:15 und 9:15 Uhr gesperrt.

"Durch die Sperre und Verkehrsanhaltungen wird es vor allem im Straßenverkehr zu erheblichen Behinderungen und Staus kommen. Aber auch bei den Öffis kommt es durch das Außenminstertreffen zu Behinderungen. So werden die Autobuslinien 2A und 3A während der Ab-und Zufahrtszeiten der Konferenz eingestellt bzw. kurzgeführt. Wir raten den Wienerinnen und Wiener am kommenden Montag und Dienstag auf die U-Bahn umzusteigen", so ein Sprecher des ARBÖ.

(Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 89121-211
e-mail: id@arboe.at
Internet: http://www.arboe.at

ARBÖ-Informationsdienst, Thomas Haider

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR/NAR