Schwerpunkt "Österreichischer Film" am 23. November in den ORF-"Kunst-Stücken"

TV-Premiere für Ulrich Seidls Semidokumentation "Models"

Wien (OTS) - Nach Michael Glawoggers Städtestudie "Megacities" und Peter Payers Literaturverfilmung "Untersuchung an Mädeln" präsentiert Andrea Schurian in den "Kunst-Stücken" am Donnerstag, dem 23. November 2000, um 22.40 Uhr in ORF 1 als letzten Beitrag des November-ORF-Programmschwerpunktes "Österreichischer Film" die Semidokumentation "Models" von Ulrich Seidl, in der es um Licht- und Schattenseiten des Modellebens geht. Mit "Models" setzt Seidl, der bereits mit Filmarbeiten wie "Spaß ohne Grenzen", "Tierische Liebe" und "Good News" für Diskussionen sorgte, seine filmischen Grenzgänge zwischen Inszenierung und dokumentierter Realität fort.

Vivian, Lisa, Tanja - drei Frauen, drei Models, drei Freundinnen, drei Konkurrentinnen. Sie suchen die perfekte Liebe, die perfekte Karriere, den perfekten Körper - und auch die richtige Haarfarbe. Sie gehen von Casting zu Casting, telefonieren stundenlang mit Freundinnen, Männern, Müttern, Agenturen und Fotografen, warten meist vergeblich auf Jobs und hetzen von einer Disconacht in die nächste.

In "Models" geht es um Sehnsüchte und Wünsche, um Liebe und um Einsamkeit, um Pro und Contra des Modelllebens. Der Film, zu dem Seidl schon vor gut fünfzehn Jahren die Idee hatte, basiert auf intensiven Gesprächen zwischen dem Regisseur und seinen Aktricen sowie darauf folgender Improvisation - Drehbücher gab es keine. "Models" war 1999 unter anderem bei den Berliner Filmfestspielen und bei der Diagonale vertreten.

Der Film ist eine Produktion der MR-Film, hergestellt mit Unterstützung von ÖFI und ORF (über das Film- und Fernsehabkommen) sowie von WFF und der Kulturabteilung des Landes Niederösterreich.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Ruza Zecevic
(01) 87878 - DW 14703

ORF-Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK/GOK