Edlinger: Regierung verwendet Causa Bank-Burgenland zur Ablenkung von Spitzelaffäre

Wien (SK) "Auch wenn FP-Klubobmann Westenthaler fünf Mal das Gleiche sagt, wird es nicht richtig", sagte SPÖ-Budgetsprecher Rudolf Edlinger zu den Vorwürfen von Westenthaler im Zusammenhang mit der Bank Burgenland. Der SPÖ-Budgetsprecher wundert sich, "mit welcher Unverfrorenheit" Westenthaler argumentiere, indem er der SPÖ Schmiergeldzahlungen vorwirft. "Wer die Parteifinanzen der SPÖ kennt, der wird leicht draufkommen, dass solche Mittel nicht geflossen sind." Edlinger wies auch vehement die Vorwürfe zurück, wonach er bei Howe-Chef Hom-Rusch interveniert haben solle. ****

Edlinger wirft der Regierung vor, die Causa Bank-Burgenland zur Ablenkung von der Spitzelaffäre und der Belastungspolitik zu verwenden. Nach dem Ende der EU-Sanktionen suche die Koalition offenbar nach anderen "Nebelvorhängen", um den Blick auf ihre Politik zu versperren, so der Budgetsprecher abschließend. (Schluss) ps

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK