P.S.K. meldet 49prozentige Überzeichnung ihres Telekom-Austria-Kontingents.

Jeder fünfzehnte Privataktionär orderte sein Telekom-Austria-Paket bei der Postsparkasse.

Wien (OTS) - Eine vergleichsweise hohe Nachfrage verzeichnete die P.S.K. nach Telekom-Austria-Aktien. Die Nachfrage nach der Telekom-Aktie, die auf allen Postämtern Österreichs und in den P.S.K.Zweigstellen geordert werden konnte, war deutlich höher als das Angebot. Das Ordervolumen im Privatkundenbereich belief sich auf über 4300 Orders im Gesamtvolumen von mehr als 280 Millionen ATS.

Die rund 4 Prozent bzw. 1,5 Millionen Stück TA-Aktien, die der P.S.K. zur Platzierung zur Verfügung standen, wurden deutlich überzeichnet, nämlich zu 49 Prozent. Zum Ausgabekurs von 9 EUR lagen bei der P.S.K. insgesamt Orders für über 2,2 Millionen Stück Aktien vor. Die Zuteilung für Privatanleger erfolgte zu durchschnittlich 90 Prozent.

Rund jeder 15. private Zeichner dieser Emission orderte sein Telekom-Austria-Paket bei der P.S.K.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Dieter Pietschmann
P.S.K.Pressestelle,
Tel: 01-51400-2085, Fax: 01-51400-3015,
E-Mail: dieter.pietschmann@mail.psk.co.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEB/OTS