Wie Skifahren zur Winterfreude wird - Neue Tipps von alten Profis exklusiv für surfmed

Wien (OTS) - Kaum hat die heurige Skisaison begonnen, hört man erste Meldungen über Lawinenabgänge mit tödlichem Ausgang - ausgelöst durch Unachtsamkeit - oder Nachrichten über verletzte Skifahrer in Urlauberregionen. Jährlich sind etwa acht Millionen Skifahrer auf Österreichs Pisten unterwegs. 90.000 ziehen sich bei diesem Vergnügen Verletzungen aller Arten zu. Begonnen von Sehnenrissen, Knochenbrüchen oder nur leichten Zerrungen ein Viertel der Unfälle ereignet sich bereits am ersten Tag der Skiferien. Zurückzuführen sind diese Tatsachen darauf, dass immer mehr Menschen ihren Winterurlaub untrainiert und unvorbereitet beginnen und dass die Witterungsverhältnisse und die natürlichen Bedingungen vor Ort unterschätzt oder ignoriert werden.

Das surfmed-Redaktionsteam nimmt diese aktuellen Fakten zum Anlass, unter www.surfmed.at das Thema der Woche dem "weißen Sport" zu widmen. Täglich werden zwei informative Ski-Videos präsentiert, in denen Prominente wie Thomas Bubendorfer und Skifahrer wie Hans Hinterseer, Franz Klammer, oder Annemarie Moser eine Woche lang Tipps und Ratschläge rund ums Skifahren geben. Das siebentägige Trainingsprogramm, vom 22. November bis 29. November, vermittelt eindrucksvoll, wie Skifahren auch für den Laien zum Erlebnis werden kann.

Das Trainingsprogramm widmet sich jeden Tag einer bestimmten körperlichen Einheit. Begonnen wird mit einem Konditionstest. Dehnungsübungen, Kräftigungsübungen für Bauch, Gesäß und Rückenmuskulatur und abschließenden Ratschlägen für Sauna, Massage und Dampfbad runden das Programm ab. Die Videos zeigen beispielhaft, wie Sie Ihre Kondition steigern, Muskeln dehnen und kräftigen können. Werner Griessmann ist davon überzeugt: "Nur ein fitter Skifahrer ist ein guter Skifahrer." Und Thomas Bubendorfer sagt zum Thema Fitness und Kondition: "Ich glaube, körperliche Fitness und ein halbwegs gutes körperliches Niveau sollte man nicht nur für eine bestimmte Sportart anstreben, körperliche Fitness erhöht die Lebensqualität in jedem Falle."

Doch damit nicht genug. Auch über eine fachgerechte Ausrüstung, über Skifahren mit Kindern und über die Alternative "Skitouren" sprechen die Profis. Thomas Bubendorfer zu Skitouren: "Lieber zu feig als zu tapfer, denn das potentielle Risiko ist einfach da, es ist nicht so wie Tennis spielen. Hier gelten andere Gesetze, an die man sich halten muss. Die hat nicht der Mensch gemacht, sie sind dafür aber umso strenger." Besonders Tourenskifahren erfordert eine gute körperliche Verfassung, Erfahrung im Gelände und eine besondere Ausrüstung. Man braucht genügend Kondition. Wenn man sich zuviel zugemutet hat, bietet sich keine Ausweichmöglichkeit, keine "blaue Abfahrt". Konditionsschwächen können lebensbedrohlich sein. Neben den Videos berichtet surfmed umfangreich über die Themen: Warum Sport im Winter? Mit Beiträgen zu interessanten Themen wie "Sport im Alter", "Sport und Depression" oder "Sport und Immunsystem". Gefahren im Wintersport und die 5-Elemente-Medizin sind weitere Schwerpunkte bei der surfmed-Skiwoche.

surfmed und die Österreichischen Profis der Skiszene geben Ratschläge und Tipps für einen ungestörten und erholsamen Skiurlaub. Wenn er auch für Sie zu einem solchen werden soll, dann schauen Sie nächste Woche vorbei unter: www.surfmed.at

Für Fragen, Informationen und Bildmaterial wenden Sie sich bitte an:

Rückfragehinweiws: astrid focke surfmed
Salztorgasse 2/13 1010 Wien
Tel.: 01/532 23 10-49
Fax: 01/532 23 10-56

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEB/OTS