AK Veranstaltung: EU-Osterweiterung - Auswirkungen auf die österreichische Bildungspolitik

Wien (AK) - Die Beitrittsverhandlungen mit der ersten Gruppe der Beitrittskandidaten haben begonnen. In der aktuellen Diskussion um die EU-Erweiterung blieben bildungspolitische Aspekte und Fragen bislang in hohem Maße unberücksichtigt.
Im Rahmen der Veranstaltung soll diskutiert werden, welche Qualifikationsstandards in den Kandidatenländern vorhanden sind und welches Bildungsniveau potentielle MigrantInnen mitbringen könnten. Darüber hinaus soll der Frage nachgegangen werden, welche Auswirkungen eine Erweiterung auf das österreichische Bildungs- und Qualifikationssystem hat und welche neuen Herausforderungen auf das heimische Bildungswesen zukommen.

Veranstaltung "EU-Osterweiterung - Auswirkungen auf die österreichische Bildungspolitik"

24. 11. 2000, 9.00 bis 12.30 Uhr
Bildungszentrum der AK Wien
Lehrsaal 4
4, Theresianumgasse 16-18

Programm:

9.00 Begrüßung, Inge Kaizar, Leiterin Abt. Bildungspolitik, AK Wien

9.15 Qualitätsstandards der Beitrittskandidaten, Bernd Baumgartl, "navreme knowlege developement", ehem. Mitarbeiter der European Training Foundation Turin

10.00 Statements
Bericht des Europ. Parlaments zur Erweiterung der EU, Harald Ettl, EU-Abg., Gew. Metall-Textil

Vorstellungen aus der Sicht eines beitrittswerbenden Landes: Ungarn, Karoly György, MSZOSZ Gewerkschaft

Position der IG Metall - Deutschland, Eva Kuda, IG Metall Bildungsreferat

11.30 Diskussion

Moderation: Geert Kahl, ORF

Wir würden uns freuen, eine Vertreterin, einen Vertreter Ihrer Redaktion bei dieser Veranstaltung begrüßen zu können.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 501 65-2578
email: akpresse@akwien.or.at
http://www.akwien.at

AK Wien Presse T. Angerer

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW/AKW