Wechsel im Vorstand bei Infineon Technologies Austria AG, Villach

Frau Mag. Kircher-Kohl wird Finanz-Vorstand

Villach (OTS) - Zum 1. Januar 2001 tritt die Wirtschaftswissenschaftlerin, Frau Mag. Monika Kircher-Kohl in den Vorstand bei InfineonTechnologies Austria AG in Villach ein und übernimmt mit 1. April 2001 die Aufgaben des Finanzvorstandes.

Der bisherige Vorstand, Herr Dipl.Vw. Horst Seitz (60), geht nach über 30 Jahren Tätigkeit in führenden Positionen des Unternehmens mit 31. März 2001 in den Ruhestand.

Infineon in Österreich

Der seit nunmehr 30 Jahren bestehende Standort Villach wurde vor 4 Jahren als Kompetenzzentrum im Bereich der Leistungshalbleiter strategisch neu ausgerichtet. Damit wurde gleichzeitig auch der Startschuss für eine Innovationsoffensive zur Entwicklung von neuen Technologien und Produkten gegeben, die wesentlich zum Erfolg des Unternehmens im Weltmarkt beitrugen.

Die Besonderheit an Villach innerhalb von Infineon ist die Verbindung von Produktion und Entwicklung an einem Standort. Dieser Wettbewerbsvorteil ist einer der wesentlichen Unterscheidungsmerkmale im Weltmarkt.

Die Aktivitäten von Infineon in Österreich umfassen heute die Entwicklungszentren in Villach, Graz und Linz sowie die Produktion in Villach. Der Vertrieb in Wien bedient mit der Gesamtproduktpalette ganz Österreich und hat auch den Auftrag für Ost- und Südosteuropa übernommen.

Infineon in Österreich beschäftigt derzeit 2490 Mitarbeiter bei einem Umsatz von 5,330 Mrd. ATS. Im abgelaufenen Geschäftsjahr wurden 2,100 Mrd. ATS investiert.

Infineon Österreich im globalen Infineon-Netz

Villach ist bereits ein sehr erfolgreicher Standort für Logik-Produkte. Mit der Modernisierung der Produktion wird das Logik-Know-How in Villach noch stärker ausgebaut. Villach wird künftig auch Hochfrequenz-Chips für den schnell wachsenden Markt der mobilen Kommunikation herstellen. Der Standort wird damit auch zu einem wichtigen Standbein für den Ausbau von Infineons strategisch wichtiger Marktposition im Bereich Kommunikationstechnik. Infineon verfügt weltweit über modernste Fertigungsstätten in Asien, Amerika und Europa sowie 21 Hauptstandorte für Forschung und Entwicklung.

Die Entwicklung in Villach und Graz weist vor allem in zukunftsweisenden Bereichen wie Telekommunikation, Automobilelektronik, Unterhaltungselektronik, integrierten Sensorsystemen und Chipkarten große Erfolge auf.

Über Infineon

Infineon Technologies AG, München, Deutschland, bietet Halbleiterlösungen für die Anwendungen in der mobilen und drahtgebundenen Kommunikation, für Sicherheitssysteme und Chipkarten, für die Automobil- und Industrieelektronik. sowie Speicherbauelemente.

Infineon ist weltweit tätig und steuert seine Aktivitäten in den USA aus San Jose, Kalifornien, im asiatisch-pazifischen Raum aus Singapur und in Japan von Tokyo aus.

Im vergangenen Geschäftsjahr 2000 (Ende September) erreichte Infineon einen Umsatz von Euro 7,28 Milliarden mit 29.000 Mitarbeitern weltweit.

Das DAX-Unternehmen ist an der Frankfurter Börse und an der New Yorker Börse unter dem Symbol "IFX" notiert.

Nähere Informationen erhalten Sie unter www.infineon.com.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Ulrich Schumacher
Vorsitzender des Aufsichtsrates
der Infineon Technologies Austria AG
Tel.: 04242/305-0

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS