LHStv. Schlögl übergibt in Perchtoldsdorf Österreichischen Solarpreis 2000

Viele engagierte Projekte zeigen gangbaren und wirtschaftlichen Weg für erneuerbare Energiequellen und Sonnenenergie

St. Pölten (SPI) - "Auf dem Gebiet der erneuerbaren Energiequellen, wie der Wasserkraft, der Bioenergie und insbesondere der Solarenergie, wurde bei der Forschung und Entwicklung Revolutionäres geleistet. Wenn wir in der Lage sind, die Energie der Sonne in ausreichendem Maße zu nutzen, wird die Welt nicht mehr länger durch unbeherrschbare Atomreaktoren gefährdet. Die täglich auf die Erde eingestrahlte Sonnenenergie entspricht etwa dem 10.000fachen der Energiemenge, die pro Tag weltweit benötigt wird", erklärte LHStv. Mag. Karl Schlögl im Rahmen der heutigen Preisverleihung des Österreichischen Solarpreises 2000 in Perchtoldsdorf. Schlögl ist Vorsitzender von Eurosolar Austria, welche gemeinsam mit dem Verein ‚Klimabündnis Österreich‘ die jährliche Würdigung besonders innovativer und engagierter Projekte auf dem Gebiet der Nutzung der Sonnenenergie sowie anderer erneuerbarer Energiequellen vornimmt. Die Preisverleihung fand heuer im Kulturzentrum Perchtoldsdorf, welches selbst ein ausgezeichnetes Solarprojekt ist, statt.****

Gemeinsam mit dem Geschäftsführer von Klimabündnis Österreich, Mag. Wolfgang Mehl, wurden 15 Preisträger in 8 Kategorien ausgezeichnet. Unter den Projekten sind u.a. eine Solarstrom-Verschattungsanlage der Stadtbetriebe Linz, ein Sonnenstrom-Kraftwerk am Wiener Donauturm, ein Biogas-Kraftwerk in St. Martin im Burgenland, eine energieautarke Pfarre in Linz sowie der "Energiepark West", ein Industriebetrieb, der 100 Prozent seiner Energieversorgung über Solarenergieanlagen bezieht. Sonderpreise wurden an Journalisten, Schulen, Vereine sowie an Helga Morocutti, einer Pionierin auf dem Gebiet der erneuerbaren Energiequellen und bekannte Elektroauto-Langstreckenfahrerin, vergeben.

"Die Nutzung der Solarenergie stellt sowohl ein umwelt- und energiepolitisches, als auch ein gesellschaftspolitisches Bedürfnis dar. Die vielen exzellenten und letztendlich wirtschaftlich sinnvollen, ja gewinnbringenden Projekte, welche heute hier in Perchtoldsdorf auszeichnet wurden zeigen, dass die erneuerbare Energie und die Solarenergie eine große Zukunft haben. Als Vorsitzender der Eurosolar Austria und als NÖ-Naturschutzreferent darf ich allen Verantwortlichen für das Engagement, die Solartechnik und erneuerbare Energiequellen zu fördern, großen Dank aussprechen. Deren verstärkte Nutzung ist ein Gebot der Stunde, denn wir haben einen Generationenvertrag, den es einzuhalten gilt", so LHStv. Mag. Karl Schlögl.
(Schluss) sk/fa

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200-2794

Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN