Gusenbauer wirft Regierung anfängerhaftes Verhalten bei Verkauf der Telekom-Aktie vor

Edlinger: Koalition verschleudert Volksvermögen

Wien (SK) Heftige Kritik übte SPÖ-Vorsitzender Alfred Gusenbauer am Dienstag in einer gemeinsamen Pressekonferenz mit SPÖ-Budgetsprecher Rudolf Edlinger an der Strategie der Regierung beim Verkauf der Telekom Austria-Aktien. "Nur Anfänger können sich so verhalten", warf Gusenbauer der Regierung vor. Konkret kritisierte der SPÖ-Vorsitzende, dass die Regierung mit der Fixierung eines festen Termins unnötig den Druck erhöht habe. Deshalb musste die Telekom-Aktie zum jetzigen Zeitpunkt zu einem Schleuderpreis verkauft werden, da die Telekom-Aktien in ganz Europa auf einem Tiefststand angelangt sind. ****

Edlinger warf der Koalition vor, mit ihrer Privatisierungsstrategie Volksvermögen zu verschleudern. Als Beispiel nannte der Budgetsprecher den "Rohrkrepierer", den die Regierung beim Verkauf der UMTS-Frequenzen produziert hat, die Verschleuderung der Telekom-Aktie und den Verkauf der Bundesforste. Die Strategie der Bundesregierung sei, Volksvermögen zu möglichtst geringen Erlösen zu veräußern. Die ÖVP betreibe Privatisierung aus ideologischen Gründen, die FPÖ tue dies vornehmlich aus strategischen Gründen, damit Unternehmer aus FPÖ-Seilschaften Aktien billig lukrieren können, so Edlinger. (Schluss) ps

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK