LIF- NÖ fürchtet Rückschritt bei schulischer Integration

Regierung spart bei behinderten SchülerInnen

Wien (OTS) - Schwere Vorwürfe kommen vom Behinderten u. Integrationssprecher des Liberalen Forums NÖ Hubert Egel zu den Einsparungsplänen von Finanzminister Grasser bei den Dienstposten im Landesschulbereich. Egel sieht die Integration von behinderten Kindern in Schulen durch die neue Planstellenzuteilung massiv gefährdet, da Integrationslehrer (Stützlehrer) dem Rotstift als Erstes zum Opfer fallen werden.***

"Das bewährte pädagogische Konzept, zwei LehrerInnen pro Integrationsklassen würde damit nicht mehr möglich sein Damit verabschiedet sich die Regierung von der Integration behinderter Schulkinder. "Durch diese gezielte Einsparungsmaßnahme verweigert die Regierung behinderten Menschen das Recht auf schulische Integration und stellt damit ein Verfassungsgesetz Artikel 7 " Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.....". in frage, obwohl die Regierung sich mit der "Behindertenmilliarde" brüstet ", so der Behindertensprecher abschließend.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Hubert Egel
Tel.: 0664/452 74 84

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LFN/OTS