ARBÖ: Winterliche Witterungsverhältnisse lassen Unfallrisiko von "Einspurigen" steigen

Motorrad, Moped und Fahrrad eine Winterpause gönnen

Wien (ARBÖ) - Die Unfallzahlen der vergangenen Wochen haben
immer wieder gezeigt, dass einspurige Fahrzeuge wie Motorräder, Mopeds und Fahrräder gerade bei herbstlichen und winterlichen Witterungsverhältnissen besonders unfallgefährdert sind, so der ARBÖ. Gerade Nebel, Schnee, Regen, glatte Fahrbahnen und düstere Lichtverhältnisse bergen für Zweiradfahrer ein hohes Sicherheitsrisiko, warnen die ARBÖ-Verkehrsexperten.

Vor allem die Motorradunfallzahlen sind heuer dramatisch angestiegen - die Halbjahresbilanz 2000 wies im Vergleich zu 1999
60 Prozent mehr tödlich verunglückte Motorradfahrer auf.

Sicherheitsrisiko Nummer 1: Laub auf den Straßen
Es verwandelt die Straßen in Rutschbahnen, denn es "speichert" die Feuchtigkeit des Morgentaus. Vorsichtiges und vorausschauendes Fahren sowie "sanftes" Bremsen sind deshalb wichtig.

Sicherheitsrisiko Nummer 2: Glatteis
Besonders gefährlich ist es, wenn das Wasser zwischen dem auf der Straße liegenden Laub noch gefroren und der Rest der Straße trocken ist. Weiters muss vor allem in der Früh auf Brücken, Talübergängen und in Waldschneisen mit Glatteis gerechnet werden. Hier ist vorausschauendes Fahren und "schonendes" Bremsen lebenswichtig.

Sicherheitsrisiko Nummer 3: Schlechte Sicht
Nebel und düstere Lichtverhältnisse erschweren für Autofahrer die Erkennbarkeit von einspurigen Fahrzeugen, besonders von
Fahrrädern. Kleidung in reflektierenden Leuchtfarben und eine funktionierende Fahrzeugbeleuchtung können hier Ihr Leben retten. Übrigens: Batterie betriebenes Licht am Fahrrad ist bei stehendem Verkehr gerade in der winterlichen Jahreszeit besonders empfehlenswert.

Wichtig ist auch, dass Autolenker beim Überholen von
einspurigen Fahrzeugen "unbedingt mehr Sicherheitsabstand einhalten", um diesen gefahrlose Brems- oder Ausweichmanöver zu ermöglichen. Nach Meinung der ARBÖ-Verkehrsexperten sollte man auch im Interesse der eigenen Gesundheit und Sicherheit den Motorrädern, Mopeds und Fahrrädern eine Winterpause gönnen!

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 89121-244
e-mail: presse@arboe.at
Internet: http://www.arboe.at

ARBÖ Presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR/NAR