ARBÖ: Obligatorischer Abendstau in Wien durch Unfälle und Bauarbeiten

Donaubrücken überlastet

Wien (ARBÖ) - Wie der ARBÖ-Informationsdienst meldet, kam es am Donnerstag Nachmittag, zu dem obligatorischen Stauklassiker auf einigen Hauptverbindungen Wiens.

Durch Bauarbeiten und Unfälle gab es auf einigen Donaubrücken umfangreiche Stauungen. Nahezu gleichzeitig ereigneten sich zwei Auffahrunfälle auf der A23, Südosttangente. Zum einen beim Knoten Prater, wo die rechte Fahrspur gesperrt werden mußte, zum zweiten bei der Gürtelausfahrt. Innerhalb kürzester Zeit bildete sich, im dichten Verkehr ein gediegener Stau.

Auf der Reichsbrücke wurde nach beendeten Baumaßnahmen ein Kran abgebaut. Es mußten zeitweise mehrere Fahrstreifen gesperrt werden, was auch hier zu weitreichenden Kolonnen führte. Neben dem Handelskai, und der Lassallestraße, sowie auf einigen Zufahrten zu Tangente bildeten sich Stauungen.

Pendler, die nach getaner Arbeit wieder nach Hause, in den 21. Bzw. 22. Bezirk fahren wollten, waren gezwungen, über die Brigittenauer Brücke oder die ohnehin um diese Uhrzeit schwer überlastete Floridsdorfer- bzw. Nordbrücke auszuweichen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 89121-211
e-mail: id@arboe.at
Internet: http://www.arboe.at

ARBÖ-Informationsdienst, Matthias Eigl

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR/NAR