Kurzreiter: Die NÖ Landwirtschaft muss fit für Europa werden

17.000 Projekte in den letzten fünf Jahren sichern den Weg NÖ zur Top-Region

St. Pölten (NÖI) - "Mit dem Fitnessprogramm für die Landwirtschaft hat Niederösterreich seinen erfolgreichen Weg zur Top-Region innerhalb Europas fortgesetzt. In den letzten fünf Jahren wurden mehr als 17.000 Projekte umgesetzt. Die getätigten Investitionen von 14 Mrd. Schilling haben wesentlich zur Schaffung und Sicherung von 14.000 Arbeitsplätzen im ländlichen Raum beigetragen. Wir haben die Ziele, die wir uns vor fünf Jahren gesteckt haben erreicht: Seit dem Anlaufen des ersten EU-Programms 1995 wurde kein einziger Förderungsschilling in Brüssel liegen gelassen", führte LAbg. Franz Kurzreiter zum Landwirtschaftsbericht im Landtag aus. ****

"Das Land wird seine erfolgreichen Maßnahmen zur Belebung des ländlichen Raums wie die Dorferneuerung, die Forcierung landwirtschaftlicher Vermarktungsinitiativen, die Erhaltung der Kellergassen oder den Anbau von Biogemüse auch in Zukunft fortsetzen. Bereits führend ist Niederösterreich was den Einsatz umweltfreundlicher und nachwachsender Rohstoffe anbelangt: Das beweisen 130 Biomasse-Fernwärmeanlagen und 60 Windkraftanlagen. Vier von österreichweit sieben Bio-Diesel-Produktionsanlagen stehen in Niederösterreich", hob Kurzreiter hervor.

"Das neue EU-Programm für die ländliche Entwicklung sieht künftig noch mehr Mittel zur Stärkung der ländlichen Regionen vor. Auf Niederösterreich entfallen dabei 1,8 Mrd. Schilling, die in den nächsten Jahren für so wichtige Projekte wie die Bergbauernförderung, das Programm für Umwelt und Landwirtschaft (ÖPUL) oder Investitionsförderungen zur Verfügung stehen, betonte Kurzreiter.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Tel.: 02742/9020 DW 140

VP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NNV