AK Kritik: Genossenschaftswohnungen dürfen nicht privatisiert werden

Wien (AK) - Die AK kritisiert die Pläne der Regierung, Genossenschaftswohnungen des Bundes und der Länder zum Spekulationsobjekt zu machen. Der Verkauf von Genossenschaftswohnungen an private Immobilienfirmen würde das leistbare Wohnungsangebot verringern und die Mieten empfindlich verteuern, sagt die AK. Für 300.000 bis 400.000 Bewohner dieser Wohnungen wird es zu Mieterhöhungen und massiven Verschlechterungen kommen. Die Regierung plant mit Jänner 2001 das Wohnungsgemeinnützigkeitsgesetz für Bundes- und Landesgenossenschaften gänzlich zu streichen. Die AK lehnt diese Pläne strikt ab. ****

Die Regierung plant mit Jänner 2001 das Wohnungsgemeinnützigkeitsgesetz für Bundes- und Landesgesellschaften auf zu heben. Demnach soll für gemeinnützige Bauvereinigungen von Bund, Ländern und Gemeinden das Gemeinnützigkeitsrecht nicht mehr gelten.
Die AK kritisiert diese Pläne aufs Schärfste: Es wären unmittelbar rund 110.000 Wohnungen von der Aufhebung der Schutzbestimmungen betroffen (60.000 Bundeswohnungen und 50.000 Wohnungen von Ländern und Gemeinden). Für 300.000 bis 400.000 Bewohner dieser Wohnungen wird es zu Mieterhöhungen und massiven Verschlechterungen kommen. Der Verkauf dieser Wohnungen an private Immobilienfirmen wird dieses leistbare Wohnungsangebot deutlich verringern und die Mieten verteuern, sagt die AK:
Private Immobilienfirmen werden Druck auf Altmieter ausüben, ihre billigen Mietwohnungen aufzugeben. Private Vermieter werden Sanierungen verteuern, sie werden auch mehr Schwierigkeiten betreffend korrekter Betriebskostenabrechnung machen. Und private Vermieter werden nicht mehr vom Revisionsverband bzw der Landesregierung kontrolliert.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 501 65-2677
email: akpresse@akwien.or.at
http://www.akwien.at

AK Wien Presse Doris Strecker

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW/AKW