Kronberger: Sonnentag für erneuerbare Energien im Europäischen Parlament

Europäisches Parlament beschließt Förderung von erneuerbaren Energien

Wien, 2000-11-16 (fpd) - Als großen Erfolg für die erneuerbaren Energieträger bezeichnete der freiheitliche EU-Abgeordnete und Umweltexperte Hans Kronberger die heutige Abstimmung über den Richtlinienvorschlag der Kommission zur Förderung von Strom aus erneuerbaren Energieträgern im Europäischen Parlament. ****

Kronberger, der als Berichterstatter der Stellungnahme wesentlich mitwirken konnte, dazu erfreut: "Endlich haben wir die Chance den erneuerbaren Energieträgern faire Marktchancen einzuräumen und ihnen damit einen Durchbruch zu ermöglichen. Denn mit dem heutigen Ergebnis bestätigt das Europäische Parlament, daß der Energiemarkt zu Ungunsten von Sonne, Wind, Wasser und Biomasse verzerrt ist. Um den Anteil des Stroms aus erneuerbaren Energieträgern bis zum Jahr 2010 auf 23,5% zu erhöhen, sollen nun die geeigneten Maßnahmen getroffen werden."

Kronberger weiter: "Dieses Ziel steht nicht nur im Einklang mit dem Weißbuch der Kommission sondern auch mit den Kyotoverpflichtungen, demnach jeder Mitgliedstaat die schädlichen Treibhausgase zu reduzieren hat. Angesichts der hohen Erdölpreise, der drohenden fossilen Ressourcenverknappung sowie der akuten Gefahr durch benachbarte Atomkraftwerke, aber auch der Machtlosigkeit im Kampf um die Reduktion der Treibhausgase, kann es daher nur eine Konsequenz geben: Nämlich der möglichst rasche Umstieg von der fossilen und atomaren Energienutzung hin zu erneuerbaren Energieträgern", so Kronberger.

Mit dem heutigen Abstimmungsergebnis hat das Europäische Parlament ein wichtiges Signal gesetzt. "Ich fordere die Kommission, insbesondere Frau Loyola de Palacio aber auch den Europäischen Rat daher dringendst auf, jetzt Nägel mit Köpfen zu machen und alle Maßnahmen für die rasche Umsetzung des Richtlinienvorschlags und damit für eine sonnige Zukunft zu unternehmen", schloß Kronberger. (Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40 110 /5491

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC