Pflegegeld: Silhavy fordert Valorisierung

"Haupt tut sich als Sozialabbauminister hervor"

Wien (SK) Eine Valorisierung des Pflegegelds sei notwendig, betonte SPÖ-Sozialsprecherin Heidrun Silhavy. Es könne nicht akzeptiert werden, dass diese "europaweit vorbildliche Regelung durch andauernden Wertverlust ausgehöhlt wird", so Silhavy in Reaktion auf die Ankündigung von Sozialminister Haupt, dass es im Jahr 2001 keine Valorisierung geben werde. Die Abgeordnete wirft Sozialminister Haupt vor, dass er sich bisher "ausschließlich als 'Sozialabbauminister'" hervorgetan habe. ****

Die FPÖ lasse ingesamt, seit sie in der Regierung ist, "einen eklatanten Mangel an Erinnerungsvermögen" erkennen, so Silhavy am Donnerstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. Die Valorisierung des Pflegegelds sei von den Freiheitlichen stets gefordert worden; nun gebe es nicht einmal die von Haupts Vorgängerin Sickl versprochenen Einmalzahlungen für Pflegegeldbezieher. (Schluss) wf

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK