Presseinformation zum Künstlergespräch im Rahmen der

MAK NITE

Architektur, Medien und Gesellschaft
Judith Barry im Gespräch mit Theo Steiner

21. November 2000, 19.00 Uhr =

Wien (OTS) - Am Dienstag, den 21. November 2000 um 19.00 Uhr, findet in Zusammenarbeit mit der Österreichischen Friedrich und Lillian Kiesler-Privatstiftung in der MAK-Galerie ein Künstlergespräch mit Judith Barry, der Preisträgerin des Österreichischen Friedrich Kiesler-Preises für Architektur und Kunst 2000, und dem Kunsttheoretiker Theo Steiner statt.

Judith Barry untersucht in ihrer multidisziplinären Arbeit die komplexe Wechselwirkung zwischen Architektur, Medien und Gesellschaft. Im Gespräch mit Theo Steiner erörtert die amerikanische Künstlerin Themen ihrer Videoproduktionen, Multimedia-Installationen und theoretischen Schriften, deren Spannunngsfeld zwischen historischem Gedächtnis und Massenkommunikation liegt. Die Beziehung des privaten und öffentlichen Raums mit dem Menschen und seiner Wahrnehmung steht im Mittelpunkt dieser Diskussion und im Verhältnis zu Friedrich Kieslers Vision der Architektur als ein auf den Menschen bezogenes komplexes Beziehungssystem.

MAK NITE Künstlergespräch: Architektur, Medien und Gesellschaft Judith Barry im Gespräch mit Theo Steiner
Termin 21. November 2000
Uhrzeit 19.00 Uhr
Ort MAK-Galerie, MAK, Stubenring 5, A-1010 Wien
Eintritt frei
Info Gabriele Fabiankowitsch, Tel. +43-1-711 36-298

Presse: Dorothea Apovnik, Tel. (+43-1) 711 36-233,
Fax: (+43-1) 711 36-227, E-mail: presse@MAK.at

Presseinformation zur Sound-Performance im Rahmen der

MAK NITE

Die Unschärferelation
Laboratorium für Schlagzeug und Maschine
Martin Brandlmayr, Peter Brandlmayr

21. November 2000, 21.00 Uhr

Am Dienstag, den 21. November 2000, findet im Rahmen der MAK NITE in der MAK-Ausstellungshalle um 21.00 Uhr die Sound-Performance "Die Unschärferelation. Laboratorium für Schlagzeug und Maschine" von Martin Brandlmayr und Peter Brandlmayr statt.

Martin Brandlmayr (Schlagzeug, Computer) ist Mitglied von Radian und verwirklichte neben Soloprojekten unter anderem Projekte mit Franz Hautzinger, Florian Kmet und Evi Reiter. Er beschäftigt sich intensiv mit dem Spannungsfeld zwischen elektronischen und nicht-elektronischen Klängen und ihren inneren Strukturen. Peter Brandlmayr (Instrument H1944/p57) beschäftigt sich mit Entwürfen aus den Manuskripten von Prof. Krylov. Darin ist unter anderem die Apparatur zu den Grundlagen der Physik beschrieben, die das Instrument H1944/p57 enthält.

"Die unvermeidbare Unbestimmtheit des Anfangszustandes verhindert eine exakte Vorausberechnung künftiger Bewegung eines Teilchens." (Heisenberg 1944)

MAK NITE Die Unschärferelation
Laboratorium für Schlagzeug und Maschine
Martin Brandlmayr, Peter Brandlmayr
Termin 21. November 2000
Uhrzeit 21.00 Uhr Ort
MAK-Ausstellungshalle EG,
MAK, Weiskirchnerstraße 3, A-1010 Wien
Eintritt ÖS 90.- / ermäßigt 45,-
Info Gabriele Fabiankowitsch, Tel. (+43-1) 711 36-298

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Presse: Dorothea Apovnik,
Tel. (+43-1) 711 36-233,
Fax: (+43-1) 711 36-227,
E-mail: presse@MAK.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAK/OTS