GPA und WKÖ: KV-Abschluss für Angestellte im Metallgewerbe

KV-Gehälter steigen um 3,7 Prozent, Ist-Gehälter um 2,7 Prozent

Wien (GPA/WKÖ/ÖGB). Die Kollektivvertragsverhandlungen für die rund 50.000 Angestellten im Metallgewerbe wurden gestern Mittwoch abgeschlossen. Mit 1. Jänner 2001 werden die kollektivvertraglichen Mindestgehälter um 3,7 Prozent angehoben. Ist-Gehälter sowie Lehrlingsentschädigungen steigen um 2,7 Prozent.++++

Einigung erzielten die Verhandler auch bei den Erhöhungen von Reisekosten sowie Aufwandsentschädigungen.(ff)

ÖGB, 16. November 2000 Nr. 981

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Bundessektion Gewerbe, Handwerk und Dienstleistungen

Dr. Johann Rotheiser, 01-50105-3265

GPA, Sektion Industrie und Gewerbe
Helga Fichtinger, Tel.: 01-313 93-277, eMail: helga.fichtinger@gpa.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB/NGB