Projektentwicklung einer Aluminiumhütte für Port Alberni (British Columbia) angekündigt

Port Alberni (ots-PRNewswire) - Lokale Behörden und Vereinigungen sowie Vertreter des auf dem Gebiet der Aluminiumtechnologie tätigen US-amerikanischen Unternehmens KAI Technology and Development (KTD) stellten heute einen detaillierten Entwicklungsplan für die mögliche Errichtung einer Aluminiumhütte im Alberni Valley mit einem jährlichen Ausstoß von 360.000 Tonnen vor. KTD, mit Sitz in Spokane/Washington, ist ein neu am Markt auftretendes Unternehmen, das sich die vielfältigen Erfahrungen von Spezialisten auf dem Gebiet der weltweiten Entwicklung und Modernisierung sowie des Betriebs von Aluminiumhütten zunutze macht.

"Wir sind sehr froh über diese Ankündigung, weil sie zeigt, was man als Gemeinde tun kann, um günstige Bedingungen für die Ansiedlung neuer Unternehmen zu schaffen, wenn nur der feste Wille dazu da ist", so Gillian Trumper, Vorsitzende des Port Alberni Smelter Committee. Weiter äußerte sie: "Vertreter des örtlichen Arbeitsamtes, der Hafenbehörde von Port Alberni, der Kommission für wirtschaftliche Entwicklung sowie städtische und regionale Behörden haben sich vor zwei Jahren zusammengefunden, um unsere Wirtschaft auf eine breitere Grundlage zu stellen und vor Ort mehr Arbeitsplätze zu schaffen. Wir haben uns dabei auf Unternehmen aus der Aluminiumbranche konzentriert; Vertreter mehrerer solcher Firmen waren hier vor Ort. KTD bot als erstes Unternehmen ein umfassendes Entwicklungsprogramm für eine Aluminiumhütte an. Um dieses Projekt weiter voranzutreiben und dabei Hilfe und Unterstützung zu erhalten, haben wir dann in diesem Jahr begonnen, mit der Provinzregierung zusammenzuarbeiten."

Gillian Trumper gab bekannt, dass die zuständige Distriktbehörde heute im Auftrag der Stadt und der Hafenbehörde eine Vereinbarung mit KTD unterzeichnet hat, auf deren Grundlage die Entwicklung des Projektes einer Aluminiumhütte mit einer vorläufigen Machbarkeitsstudie begonnen werden soll.

"Es ist für uns klar, dass dieser Standort ein großes Potential für den Betrieb einer Aluminiumhütte aufweist", so der CEO von KTD David Krakoff. "Port Alberni bietet einen geschützten Hafen am Pazifik, und die Regierung von British Columbia und die Gemeinde haben intensiv daran gearbeitet, hier für uns die für Entwicklung und Betrieb der Aluminiumhütte erforderliche Infrastruktur und Arbeitskräftesituation zu schaffen."

Hugh Anderson, Chef der Hafenbehörde von Port Alberni, äußerte dazu: "Das ist ein ganz wichtiges Projekt für unsere Wirtschaft, in das wir schon vorab viel Arbeit investiert haben. Dabei haben wir Port Alberni aus der Perspektive eines potentiellen Investors betrachtet und unter diesem Gesichtspunkt als Standort für eine Aluminiumhütte angeboten - und es hat funktioniert. Jetzt müssen wir sicherstellen, dass die gemeinsam mit KTD durchzuführende vorläufige Machbarkeitsstudie unsere vorab gewonnenen Erkenntnisse bestätigt."

"Dieses Projekt wird unserer Gemeinde zu einem großen Aufschwung verhelfen", sagt der Stadtrat von Port Alberni, Ken McRae. "In unserer Region gab es während der letzten fünf Jahre einen massiven Abbau von Arbeitsplätzen in der Forstwirtschaft. Trotz des Wachstums im Tourismusbereich brauchen wir also eine solide ökonomische Grundlage, wie sie durch eine Aluminiumhütte gegeben wäre. Wir hoffen auf mehrere Tausend Jobs während der Bauarbeiten und mehr als 600 Dauerarbeitsplätze in der Hütte."

"Wir verfügen hier über eine unglaublich gute Mischung von qualifizierten Arbeitskräften, für die das Projekt eine großartige Chance darstellt", so Jack McLeman, Vorsitzender des Alberni Labour Council. "Es ist gut, jetzt Aussichten auf neue Jobs zu haben statt drohender Arbeitsplatzverluste aufgrund von wirtschaftlicher Anpassung und Veränderung."

Gary Swann, Vorsitzender der Distriktbehörde, zur Umweltproblematik: "Dieses Projekt ist auch unter Umweltgesichtspunkten akzeptabel. Wir haben uns die neueste Aluminiumhüttentechnologie angeschaut und auch die verfügbaren Systeme zur Begrenzung der Schadstoffemissionen - es wird keine Probleme bei der Einhaltung von Grenzwerten geben. Wir werden auch dafür sorgen, dass ortsansässige First Nations-Vereinigungen aktiv an unserer vorläufigen Machbarkeitsstudie und an der Errichtung der Hütte beteiligt sind. "

Die Fertigstellung der vorläufigen Machbarkeitsstudie ist für Juni 2001 geplant.

ots Originaltext: Alberni-Clayoquot Regional District
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an: Gillian Trumper, +1 (250) 723-2146; David Krakoff, KTD, +1 (509) 232-2281

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/OTS-PRNEWSWIRE