Fallent: Temelin ist ein Paradebeispiel der Ignoranz

FPÖ-Generalsekretär fordert Nachdenkpause ohne weitere Gefährdung der Bevölkerung

Wien, 2000-11-14 (fpd) - Der Generalsekretär und Umweltsprecher der FPÖ Gerhard Fallent fordert angesichts der Störfälle den sofortigen Betriebsstop von Temelin, um eine Nachdenkpause ohne weitere Gefährdung der Bevölkerung zu ermöglichen.****

"Es kann nicht sein, daß die Meister der Ignoranz den Ton angeben, wie es mit Temelin weitergehen soll", meinte Fallent. "Es ist daher alles zu tun, um eine umfassende Umweltverträglichkeitsprüfung nach europäischem Standard mit Parteihaltung Österreichs und eine umfassende Beurteilung der 78 aufgezeigten, massiven Mängel durch eine unabhängige Expertenkommission zu erreichen", so der Generalsekretär.

"Tschechien beweist, daß es offensichtlich nicht bereit ist, dieses für den Beitritt eminent wichtige Kriterium zu erfüllen. Ein Beitritt zur EU rückt daher aus eigenem Verschulden nicht nur aus Umweltgründen in weite Ferne", stellte Fallent abschließend fest. (Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40 110 /5491

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC