LR Kranzl: Auf Gaspreiserhöhung muss Anpassung des Heizkostenzuschusses folgen

St. Pölten (SPI) - "Es ist kaum Schritt zu halten mit dem exorbitanten Anstieg der Energiepreise. Nach den Verteuerungen im Mai und im September wird der Gaspreis mit 15. November wieder um 8,06% erhöht, jetzt muss für den Kubikmeter S 6,89 inkl. Steuern bezahlt werden. Es wird daher eine Anpassung des Heizkostenzuschusses dringend notwendig sein", meint die NÖ-Soziallandesrätin Christa Kranzl.****

Der Gaspreis liegt bereits um gut 20% höher als im November des Vorjahres. Für einen durchschnittlichen Haushalt bedeutet das, dass die Gasrechnung heuer um S 2.600,- mehr ausmachen wird, als im letzten Jahr. "Es ist dringender Handlungsbedarf gegeben. Eine Verdoppelung des Bundes-Anteils am bereits bestehenden Heizkostenzuschuss von derzeit S 500,- auf S 1.000,- würde diese drastische Mehrbelastung mildern", so die Landespolitikerin weiter.

"Es wurde bereits auf meine Anregung der Heizkostenzuschuss auch auf die Sozialhilfeempfänger ausgedehnt, im Sinne der weiteren konstruktiven Zusammenarbeit für Niederösterreich appelliere ich an alle Verantwortlichen, schnellstmöglich diese Forderung an den Bund einzubringen", schließt LR Kranzl.
(Schluss) sk

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200/2794

Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN