Asia Global Crossing meldet die Ergebnisse des dritten Quartals und berichtet von wichtigen Meilensteinen bei der Erweiterung seiner Tätigkeit in Asien / Teil 3 von 5

Für das am 30. September 2000 abgelaufene Quartal hatte Hutchison Global Crossing Umsatzerlöse in Höhe von $32,2 Millionen gemeldet, ein 12 prozentiger Anstieg gegenüber der Vorjahresperiode. Der Betriebsverlust betrug für das Quartal $10,4 Millionen, 28 Prozent unter dem dritten Quartal 1999, was auf das Wettbewerbsumfeld im internationalen Stimmenverkehr und die neuen Breitband-Geschäftsinitiativen, die Datenzentrumsentwicklung und das Electronic Service Delivery-Programm der Sonderverwaltungsregion Hongkong zurückzuführen ist. Der für das Jahr bisher gemeldete Umsatzerlös betrug $92.0 Millionen, der Betriebsverlust lag bei $27,5 Millionen. Aus den Backhaul-Diensten zeichnet sich noch kein Umsatzerlös ab, da diese noch nicht in Betrieb sind.

Der HutchCity-Pilotservice "in 10 Mbps auf dem Desktop" wurde im September 2000 gestartet und fand bei den Kunden gleich einen guten Anklang. Im Laufe des Quartals wurden Interconnection-Verträge mit China Unicom und China Telecom unterzeichnet, um einen qualitativ hochwertigeren Service anbieten zu können. Die Datenzentren in Hongkong mit einer Größe von 43.000 Quadratfuß sind jetzt in Betrieb, wobei Phase 1 vollkommen ausverkauft ist. Am Ende des dritten Quartals verfügt Hutchison Global Crossing über ein Netzwerk mit 892 Streckenkilometern, in welchem ein Zugriff mittels Fasern auf über 800 Gebäude im Territorium besteht.

Global Access Limited

Global Access Limited ist das 49/51 Joint Venture zwischen Asia Global Crossing und Vectant (100 prozentige Tochter von Marubeni), welches ein Netzwerk mit 1.560 Streckenkilometern Lichtleitfaser-Netzwerk baut, das Tokio, Osaka und Nagoya mit Pacific Crossing 1 und East Asia Crossing vebindet. Die Ergebnisse von Global Access Limited stiegen pro rata anteiligem, berichtigtem EBITDA um $5,8 Millionen für das Quartal und $39,6 Millionen für das Jahr bisher. Seine Beiträge zu den pro forma anteiligen Bareinnahmen beliefen sich auf $10,4 Millionen für das Quartal und $51.1 Millionen für das Jahr bisher.

Für das dritte Quartal hatte Global Access Limited einen Umsatzerlös in Höhe von $6,9 Millionen und einen Betriebsverlust in Höhe von $4,3 Millionen gemeldet. Der für das Jahr bisher gemeldete Umsatzerlös belief sich auf $15,0 Millionen und der Betriebsverlust auf $11,7 Millionen. Das Netzwerk von Global Access Limited begann seine Dienstleistungen gleichzeitig mit Pacific Crossing 1 Ende Dezember 1999. Die derzeitigen Verkäufe stammen hauptsächlich von den Pacific Crossing 1-Backhaul- und Städte-Anschlüssen in Tokyo. Im Laufe des Quartals wurden geleaste inländische Schaltkreise zur Verfügung gestellt. Der Bau zur Fertigstellung des Netzwerkausbaus von Global Access Limited ist im Plan, wobei Ajigaura - Tokyo, Shima - Osaka, Shima - Nagoya und der Stadtring von Osaka bereits voll in Betrieb sind.

Definition der verwendeten Begriffe

Asia Global Crossing führt seine Geschäfte über eine Anzahl von Unternehemen, von denen viele nicht konsolidiert sind, nach den in den USA üblichen Grundsätzen ordnungsmäßiger Buchführung. Das Unternehmen stellt gewisse anteilige Finanzgrößen dar, von denen das Management glaubt, dass sie die unternehmerischen Ergebnisse des Marktes und der Wirtschaft in diesem Zusammenhang wiederspiegeln. Die nachstehenden Begriffe haben in dieser Pressemitteilung die folgende Bedeutung:

-- Anteilige Bareinnahmen sind die Summe des prozentualen AGC-Eingentumsanteils der einzelnen Mitglieder der kombinierten Organisation (d.h. Asien Global Crossing, Hutchison Global Crossing, and Global Access Limited) an den Bareinnahmen nach der Konsolidierung bestimmter unternehmensinterner Transaktionen. Auch Bareinnahmen, die nicht spezifischen Systemen zugeordnet sind, sind hierbei ausgeschlossen.

-- Anteiliges, berichtigtes EBITDA spiegelt die Summe des prozentualen AGC-Eingentumsanteils der einzelnen Mitglieder der kombinierten Organisation am berichtigten EBITDA nach der Konsolidierung bestimmter unternehmensinterner Transaktionen wieder. Auch Bareinnahmen, die nicht spezifischen Systemen zugeordnet sind, sind hierbei ausgeschlossen.

-- Konzernbareinnahmen von Kunden stellen die Summe aller Bareinnahmen dar, welche das Unternehmen und dessen nicht konsolidierten Konzernunternehmen von Dritten erhalten haben, ohne Bezugnahme auf den prozentualen AGC-Eingentumsanteil.

-- Umsatzerlös bezieht sich auf den anerkannten Umsatzerlös nach den in den USA praktizierten Grundsätzen ordnungsmäßiger Buchführung.

-- Bareinnahmen beziehen sich auf den gemeldeten Umsatzerlös zuzüglich des Baranteils an der Änderung der transitorischen Passiva.

-- Berichtigtes EBITDA bezieht sich auf den Reingewinn (Verlust) zuzüglich Firmenwert und immaterielle Amortisation, Abschreibung und Amortisation, nicht ausgabenwirksame Aufwendungen für Kapazitätsverkäufe, aktienbezogene Ausgaben und den Baranteil an der Änderung der transitorischen Passiva, wobei diese Definition sich mit den in in den wichtigsten größeren Finanzierungsverträgen des Unternehmens deckt.

Teil 4 folgt

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/04