Datenmißbrauch: Partik-Pable weist jede Verdächtigungen aufs schärfste zurück

Wien, 2000-11-11 (fpd) - Die FPÖ-Sicherheitssprecherin Abg. Dr. Helene Partik-Pable wies heute jedwede geäußerten Verdächtigungen -in irgendeiner Form in diese Datenmißbrauchsaffäre involviert zu sein - aufs schärfste zurück. ****

"Ich habe mich immer korrekt verhalten und war nie in irgendwelchen Unregelmäßigkeiten in dieser Affäre beteiligt. Egal von wem nun auch diese Verdächtigungen kommen, ich werde mich mit den schärfsten Mitteln und allen rechtlichen Möglichkeiten gegen solche Verdächtigungen zur Wehr setzen. Ich habe in keinster Weise mit der Beschaffung von illegalen Daten etwas zu tun. Selbstverständlich war Horst Binder in Fragen von Polizeiangelegenheiten mein Ansprechpartner, da ich als Sicherheitssprecherin des FPÖ-Parlamentsklubs auch die Kompetenzen der Exekutive zu vertreten hatte. Diese berufliche Verbindung kann jedoch nicht - nur weil es irgendjemanden opportun erscheint - dazu benutzt zu werden, um mir daraus einen Strick zu drehen", schloß Partik-Pable. (Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: 0664/1524047

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC