FORMAT: Großausstellung mit Rainer, Kresnik, Kolig unerwartet abgesagt.

Conelius Kolig kritisiert Haider: "Wir passen ihm nicht ins Konzept."

Wien (OTS) - Österreichs Spitzenkünstler sind in Alarmbereitschaft. Am 16. November sollte in der Kärntner Landesgalerie in Klagenfurt die Großausstellung "Sinne" eröffnet werden. Werke von Arnulf Rainer, Hans Kresnik, Cornelius Kolig u. v. a. sollten dort präsentiert wer-den. Jetzt wurde die Ausstellung von Direktor Arnulf Rohsmann kurzfristig abgesagt. Arnulf Rainer im neuen FORMAT: "Ich hatte eine Menge Vorkosten. Meine Bilder wurden nach Klagenfurt transportiert - jetzt sollen sie wieder zurückgeschickt werden. Was ist da los - etwa ein Politikum?" Auf FORMAT-Anfrage bestätigt Direktor Rohsmann: "Sinne" war als Sonderausstellung geplant. Dafür benötigte man 150.000 Schilling Sonderfinanzierung aus dem Ankaufsbudget der Landesregierung. "Das Geld", so Rohsmann, "hätten wir früher routinemäßig zugewiesen bekommen. In diesem Fall hat der Landeskulturreferent Dr. Haider aber anders entschieden. So mußte ich die Ausstellung leider absagen." Conelius Kolig sieht in dem Storno sehr wohl ein Politikum: "Haider hat ja erst kürzlich bei einer Preisverleihung gegen die Landesgalerie vom Leder gezogen. Jetzt hat er die Finanzierung der Ausstellung vermutlich deshalb abgelehnt, weil ihm die Künstler nicht ins Konzept passen. Es kommt, wie wir's erwartet haben."

Jörg Haiders Pressesprecher Karl-Heinz Petritz zu FORMAT: "Der Transfer von 150.000 Schilling aus dem Ankaufsbudget wäre zu Lasten von Künstlern gegangen, die nicht gerade in Geld schwimmen. Das konnten wir nicht verantworten."

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

FORMAT
Tel.: (01) 21755 6728

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMT/OTS