"profil": FPÖ-Polizeigewerkschaft AUF aus nicht deklarierten Konten finanziert

Ermittler konzentrieren sich nun auf die FPÖ-Finanzen

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, wurde die FPÖ-Polizeigewerkschaft AUF zum großen Teil aus nicht deklarierten Konten finanziert.

Die myteriösen Konten waren bei einer kleinen Bundesländerbank eröffnet worden. Ein Ermittler laut profil: "Es waren Fütterungen von bislang unbekannten Stellen." Nun soll überprüft werden, wer diese Konten speiste.

Mehrere Mitglieder der AUF stehen unter Verdacht, im Dienste der FPÖ Daten aus dem Polizei-Computersystem EKIS abgefragt zu haben.

Der Prüfung durch den Rechnungshof waren die Überweisungen an die AUF durch die jetzt aufgedeckte Vorgangsweise entzogen. Diesem müsen nur Geldflüsse von (oder auf) Konten der Bundespartei dargestellt werden.

In den vergangen Tagen waren mehrere nicht deklarierte Bargeld-Spenden - etwa solche des verstorbenen Industriellen Herbert Turnauer - an die FPÖ bekannt geworden.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 534 70 DW 2501 und 2502s?

"profil"-Redaktion

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO/PRO