Kreiswahlbehörde Innsbruck zu Assistenzeinsatz nach Florida unterwegs

Gov. Bush forderte Hilfe von erfahrenen Stimmenzählern

Wien/Innsbruck (OTS) Wie aus gewöhnlich gut informierten Kreisen gerüchteweise vernehmbar ist, hat der Tiroler Landeshauptmann unmittelbar nach dem Beginn der Neuauszählung der Stimmen in Florida Kontakt mit Governor Jeb Bush aufgenommen. Sie seien ja Leidensgenossen, habe Weingartner seinen Anruf begründet, denn auch er habe ja seinerzeit (Anmerkung: Bei der Auszählung des Landtagswahlergebnisses 1999 in der Stadt Innsbruck) längere Zeit kein brauchbares Ergebnis erzielen können. Bush habe, so wird kolportiert, daraufhin Weingartner sofort zu einem Besuch nach Florida eingeladen. Als Vorauskommission für diesen Besuch hat laut der obzitierten Quelle vor wenigen Minuten die Innsbrucker Kreiswahlkommission unter Vorsitz von SR. Dr. Kaspar einen Sonderjet der Innsbrucker Landesregierung bestiegen und seien schon auf dem Weg nach Florida. Gov. Bush habe diese Kommission zu einem Assistenzeinsatz angefordert und, weil sie ihre einschlägigen Erfahrungen beim mehrfachen Auszählen von Wahlergebnissen einbringen könne.

Vom Grünen Pressedienst zu diesem Gerücht befragt, sagte die Tiroler Nationalratsabgeordnete der Grünen, Eva Lichtenberger: "Ich bin sehr zuversichtlich, daß es so Gov. Bush gelingen wird, ein brauchbares Ergebnis für seinen Bruder zu erzielen".

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40110-6697
http://www.gruene.at
eMail: pressebuero@gruene.at

Pressebüro der Grünen im Parlament

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB/FMB