Ö1-Redakteure mit Radiopreis der Erwachsenenbildung ausgezeichnet

Wien (OTS) - Die Österreich 1-Redakteure Peter Waldenberger,
Peter Zimmermann und Peter Lachnit sind u. a. die Träger der zum dritten Mal vergebenen Radiopreise der Erwachsenenbildung. Die Auszeichnungen werden am 24. Jänner kommenden Jahres im RadioKulturhaus in Wien verliehen, die Laudatio wird die Schriftstellerin Barbara Frischmuth halten.****

In der Sparte Information ging der "Radiopreis" an Peter Waldenberger und Peter Zimmermann für die im Rahmen der Ö1-"Hörbilder spezial" gesendete Dokumentation "Der Fall 'Marcus Omofuma'. Oder: die abgeschobene Wahrheit". Den Eduard Ploier-
Preis (Sparte Bildung/Wissenschaft) erhielt Peter Lachnit für die "Österreich 1 extra"-Dokumentation "Als die Chinesen gelb wurden -Eine kleine Archäologie des Rassismus".

"Das Programm Österreich 1 ist Erwachsenenbildung: politische und musische. 24 Stunden Information, Bildung und Wissenschaft, Literatur und Hörspiel, Religion und Musik - Bildung par excellence. Dies beweisen auch die mit dem Radiopreis ausgezeichneten Sendungen", gratuliert Hörfunkintendant Manfred Jochum den drei Ö1-Redakteuren. "Der Radiopreis der Erwachsenenbildung soll aufmerksam machen auf hervorragende Radiobildungsarbeit, die es im Informationsgetöse wohl besonders schwer hat. Er soll zur Radiobildungsarbeit motivieren, er soll insgesamt anregen, das Radio als Bildungsangebot zu verstehen und
zu nutzen - keine Selbstverständlichkeit in Zeiten der privaten, überwiegend kommerziellen Konkurrenz. Hartmut von Hentig, der große alte Mann einer liberalen Pädagogik hat es in seinem hinreißenden Essay 'Bildung' auf den Punkt gebracht: 'Die Antwort auf unsere behauptete oder tatsächliche Orientierungslosigkeit ist Bildung. Nicht Wissenschaft, nicht Information, nicht die Kommunikationsgesellschaft, nicht moralische Aufrüstung.' Das Programm Österreich 1 ist diesem Prinzip der Bildung verpflichtet. Und dieser Preis für Radiojournalisten ist für die Ausgezeichneten und für die Programmverantwortlichen Anerkennung für die laufende Arbeit und Verpflichtung für die Zukunft", so Jochum.

Eine aus achtzehn Personen bestehende Jury - neun Erwachsenenbildnerinnen und Erwachsenenbildner sowie neun Journalistinnen und Journalisten - hat am 9. November 2000 zum dritten Mal den Radiopreis der Erwachsenenbildung verliehen. Der Preis wird von vier österreichweit tätigen Verbänden der Erwachsenenbildung, den Bildungshäusern, dem BüchereiVerband, dem Verband Österreichischer Volkshochschulen und dem WIFI gestiftet. Aus 74 eingereichten Sendungen aus dem ORF und der freien
Radioszene wurden von einer Vorjury 15 Produktionen für die Preisvergabe in den Sparten Information, Kultur, Bildung/Wissenschaft sowie Interaktives/Projektbezogenes
nominiert. Der Preis in der Sparte Bildung/Wissenschaft ist nach
dem langjährigen ORF-Kurator und Erwachsenenbildner Eduard Ploier benannt.(ih)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Isabella Henke
Tel.: 01/501 01/18050
e-mail: isabella.henke@orf.at

ORF Radio Öffentlichkeitsarbeit

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOA/HOA