VSStÖ-Aktion: Studierende werden "gerupft"

Wien (SK) Im Rahmen des Aktionstages auf der Uni Wien am Dienstag, 14.11.2000, macht der Verband sozialistischer Studentinnen und Studenten (VSStÖ) eine Aktion zum Thema "soziale Abfederung". Um 10.00 Uhr werden vor dem Haupteingang der Uni Wien drei mit Federn geschmückte AktivistInnen von Studierenden "gerupft". Mit der Aktion, die unter dem Motto "Soziale Abfederung - Ihr wollt uns nur rupfen" steht, soll demonstriert werden, dass die Einführung von Studiengebühren eine reine Geldbeschaffungsaktion ist und durch die sogenannte "soziale Abfederung" nur ein geringer Teil der betroffenen Studierenden aufgefangen wird. ****

"Der Mittelstand, Studierende aus Nicht-EU-Staaten, jene, die länger für ihr Studium brauchen, weil sie arbeiten oder arbeiten müssen, Personen, die nicht großzügig von der Familie unterstützt werden, fühlen sich durch die soziale Abfederung auf den Arm genommen. Diese Studierenden werden kräftig zur Kasse gebeten oder durch die soziale Selektion aus der Bildung hinaus gedrängt", erklärte die hochschulpolitische Sprecherin des VSStÖ, Andrea Mautz, die Symbolwirkung der Aktion. (Schluss) ns/mm

Für eventuelle Rückfragen steht Ihnen der Pressesprecher des VSSTÖ, Answer Lang, unter der Rufnummer 0664/52 85 190 gerne zur Verfügung.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: 01/53427-275

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK/NSK