AMS startet Qualifizierungsberatung für Betriebe-

Ab 2001 finanziert das AMS erstmals Beratung für Einzelunternehmen - Neue Dienstleistung wird von externen Beratern durchgeführt - Ausschreibung zur Ermittlung der Unternehmen derzeit im Laufen

Wien (OTS) - "Um dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken, wird das AMS in Zukunft die Förderung zur Qualifizierung von Beschäftigten ausbauen. Als neues Service bieten wir nun auch Qualifizierungsberatung an. Damit wollen wir Unternehmen bei ihrer Bildungsplanung unterstützen und die Beschäftigung von Arbeitnehmern und Arbeitnehmerinnen sichern", erklärte Herbert Böhm, Vorstandsmitglied des Arbeitsmarktservice (AMS). Ab 2001 werden das AMS und der Europäische Sozialfonds (ESF) Unternehmen die Qualifizierungsberatung zur Gänze und die Weiterbildung von Beschäftigten zu zwei Dritteln finanzieren. Dafür stellen das AMS und der ESF in den nächsten sechs Jahren insgesamt rund 2,4 Milliarden Schilling zur Verfügung. Rund 480 Millionen werden in die Qualifizierungsberatung investiert, bis 2006 sollen rund 12.000 Unternehmen davon profitieren. Die Qualifizierungsberatung startet 2001 und soll im Auftrag des AMS von externen Beratern durchgeführt werden, die Beratungsunternehmen werden in einer derzeit laufenden Ausschreibung von den Landesgeschäftsstellen des AMS ermittelt.

Kostenlose Qualifizierungsberatung für Klein- und Mittelbetriebe

Laut einer vom Institut für Bildungsforschung der Wirtschaft (ibw) im Auftrag des AMS durchgeführten Studie zur Personalentwicklung sind Klein- und Mittelbetriebe mit dem Tagesgeschäft meist völlig ausgelastet und widmen sich daher Fragen der Personalentwicklung eher sporadisch. In Zukunft haben Betriebe mit bis zu 50 Beschäftigten die Möglichkeit, über die kostenlose Qualifizierungsberatung in einem 2-tägigen Beratungsgespräch den Qualifizierungsbedarf der MitarbeiterInnen zu analysieren und Weiterbildungsmaßnahmen zu entwickeln. Ziel der Beratung ist die gemeinsame Erarbeitung eines Bildungsplanes, dabei wird auch auf die Qualifizierung arbeitsmarktrelevanter Zielgruppen Wert gelegt.

Weiterbildung für Frauen und Ältere wird gefördert

"Untersuchungen zum Schulungsverhalten der Betriebe haben gezeigt, daß 75 % der Personen, die von Betrieben zur Weiterbildung geschickt werden, jünger als 45 Jahre alt und 66 % der Geschulten männlich sind. Um diesem Trend entgegenzusteuern, setzen das AMS und der ESF einen Schwerpunkt bei der Förderung von Frauen und Älteren", informierte Böhm. So erhalten Unternehmen, die Frauen oder über 45-jährige Mitarbeiter weiterbilden, zwei Drittel der Weiterbildungskosten vom AMS und dem ESF ersetzt, ein Drittel der Kosten trägt der Betrieb. Eine Voraussetzung für die Förderung: Die geschulten MitarbeiterInnen müssen in einem vollversicherungspflichtigen Dienstverhältnis stehen oder sich in Elternkarenz befinden. Zur Qualifizierungsförderung stellen das AMS und der ESF allein im Jahr 2001 rund 340 Millionen Schilling zur Verfügung, rund 30.000 Beschäftigte sollen davon profitieren.

Rotationprojekte oder Qualifizierungsverbünde

Unternehmen ab 50 Mitarbeitern setzen mehr Weiterbildungsmaßnahmen für ihre Beschäftigten. Deshalb wird vom AMS und ESF dort ausschließlich die Beratung zum Aufbau von Rotationprojekten oder Qualifizierungsverbünden unterstützt und dafür eine 4-tägige Beratung mit einem externen Beratungsunternehmen finanziert. Bei Rotationprojekten werden für die Dauer der Weiterbildung von Beschäftigten betriebsspezifisch vorqualifizierte Arbeitsuchende eingestellt. Bei Qualifizierungsverbünden schließen sich mindestens drei Unternehmen zur Schaffung von Synergieeffekten zusammen, mit denen die Handlungsspielräume jedes einzelnen Unternehmens erweitert und der Zugang zu Ressourcen erleichtert wird. Die Beratung zum Aufbau eines Qualifizierungsverbundes wird vom AMS dann gefördert, wenn mindestens die Hälfte der beteiligten Unternehmen Klein- und Mittelbetriebe sind. "Die Qualifizierungsberatung für einzelne Betriebe bieten wir erstmalig an. Die Beratung für Qualifizierungsverbünde oder Rotationprojekte haben wir bereits bisher gefördert", so Böhm. So konnten von 1995 bis 1999, also in der ersten Umsetzungsperiode des Europäischen Sozialfonds österreichweit rund 80 Rotationprojekte und rund 200 Qualifizierungsverbünde eingerichtet werden.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

AMS Österreich
Pressestelle
Tel.: (01) 33 178 / 522

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AMS/OTS