Ausbau der Süd Autobahn auf 4 Spuren geht Hand in Hand mit neuer B 301

Generalsanierung der A 2 Süd Autobahn erst wieder ab Frühjahr 2002 geplant

Wien (OTS) - Mit der nunmehr erlassenen Trassenverordnung kann die Südumfahrung von Wien bis 2005 errichtet werden. Gleichzeitig mit diesem vor allem für die Entlastung der Südost Tangente so wichtigen Projekt soll nach Plänen der ASFINAG der 4-streifige Ausbau inkl. Generalsanierung zwischen Vösendorf und Guntramsdorf realisiert werden. Diese zeitliche Abstimmung ist deshalb notwendig, weil ohne B 301, der Wiener Südrandstraße, eine Kapazitätserweiterung auf der A 2, der Süd Autobahn, in weiterer Folge auf der A 23 in Wien zu einer markanten Überlastung führen würde. Diese Vorgangsweise ist mit dem BMVIT und den Bundesländern Niederösterreich und Wien abgestimmt. Im Jahr 2001 wird es dadurch auf der Süd Autobahn, vor den Toren Wiens zu keinen Verkehrsbehinderungen aufgrund von Generalsanierungsmaßnahmen kommen.

Bereits 1999 und 2000 hat die ASFINAG zwischen Vösendorf und dem Knoten Guntramsdorf Vorbereitungsarbeiten durchgeführt. Diese Arbeiten, die vor allem Verbreiterungen der Fahrbahnen betrafen, waren notwendig um beim tatsächlichen Start der Generalsanierung ohne Einschränkungen der Anzahl der Fahrstreifen die notwendigen Baumaßnahmen erledigen zu können. Oberstes Ziel der ASFINAG ist es dabei den Verkehr auf diesem extrem stark befahrenen Autobahnteilstück möglichst ohne Behinderungen zu gewährleisten und dennoch eine der größten Sanierungsmaßnahmen, die jemals in Österreich geplant worden ist, umzusetzen.

Die A 2 ist in diesem Bereich bereits rund 38 Jahre alt und wird derzeit von durchschnittlich 135.000 Fahrzeugen pro Tag befahren. Für das Jahr 2015 zeigen Verkehrsprognosen einen Anstieg auf 185.000 Fahrzeuge pro Tag auf. Die geplante Gesamtinvestition der ASFINAG in die Generalsanierung des rund 14 Kilometer langen Teilstückes der A 2 beträgt über 1 Milliarde Schilling.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

ASFINAG/Harald Dirnbacher
Tel.:01/53 134 - 51

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS