SJ-Wien fordert den Rücktritt des derzeitigen Bundeskanzlers Schüssel

Klestil muss die Regierung auflösen und Neuwahlen ausschreiben

Wien (OTS) "Die Verhaiderung von Schüssel wird immer offensichtlicher. Die Ideologien Haiders haben auf Schüssel schon so abgefärbt, dass er ebenso wie der FPÖ-Führer zwischen Tätern und Opfern nicht mehr unterscheiden kann. Österreich als erstes Nazi-Opfer zu bezeichnen, ist ein Skandal", erklärte der Vorsitzende der Sozialistischen Jugend Wiens, Thomas Landgraf, am Freitag.****

Die Geschichtsauffassung des Vorsitzenden Schüssel beweise, dass die ÖVP mit den Freiheitlichen rechts schon längst gleichgezogen habe und sich bereits derselben Sprachregelungen bediene, analysierte Thomas Landgraf. Er forderte deshalb vom derzeitigen Bundeskanzler Schüssel: "Bitte treten sie im Interesse Österreichs so schnell wie möglich von all ihren Ämtern zurück und lernen sie Geschichte."

Gerade am Tag des Gedenkens an die Reichskristallnacht ist der skandalöse Schüssel-Vorstoß extrem unsensibel. "Bundespräsident Thomas Klestil ist nun verpflichtet den geschichtlichen Blindgänger Schüssel abzusetzen. Neuwahlen sind die einzige Möglichkeit um den Ruf Österreichs noch zu retten", verlangte der Vorsitzende der SJ-Wien abschließend. (Schluss)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Eva Steininger
Fon.: +43 699/11 66 57 13
E-Mail: eva.steininger@sj-wien.at

Sozialistische Jugend Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW/DSW